Wohin mit der Wut?

Die psychotherapeutische Sicht von Matthias Ennenbach
Starke Emotionen wie Wut bewirken hohe Spannungsmuster, die der Gesundheit schaden können und Beziehungen gefährden. Wie wir den inneren Kampfhund besänftigen und achtsam mit Wut umgehen, dazu gibt der Psychotherapeut Matthias Ennenbach Anregungen.

Erde sein

Ein Impulsvortrag von Andreas Weber
„Wir sind die Natur selbst“ sagt Andreas Weber in seinem einleitenden Vortrag zu unserem Naturerfahrungs-Workshop „Erde sein“.

Wie kann eine gute Schule aussehen?

Interview mit Joachim Bauer
Immer mehr Lehrkräfte und Schüler scheitern an einem nicht mehr zeitgemäßen Schulsystem. Wer in Schülern die Lust am Lernen wecken will, der sollte gelingende Beziehungen mit ihnen gestalten, so der Neurowissenschaftler und Bestsellerautor Joachim Bauer. Zur flächendeckenden Einführung von Ganztagsschulen und zur Digitalisierung äußert er sich im Interview.

Eltern brauchen Kinder

Ein Standpunkt von Steve Heitzer
Obwohl Steve Heitzer fürchten muss, als stockkonservativ zu gelten, ist er dagegen, Kleinkinder zu früh in die Kita zu geben. Er sieht auch eine flächendeckende Kita-Betreuung kritisch. Denn Kinder bieten uns die Chance, zur Besinnung zu kommen und innerlich zu wachsen.

„Die Polynesier haben mich Demut gelehrt“

Unternehmer baut Schiffe im Pazifik

Vaka Moanas nannten die Polynesier ihre Segelschiffe, mit denen sie schon vor 3.000 Jahren den Pazifik überquerten. Die Stiftung Okeanos mit ihrem Stifter Dieter Paulmann lässt die traditionellen Boote mit umweltschonenden Materialien und Erneuerbaren Energien wieder bauen. Mit den Sonnen-Seglern können die Insulaner im Pazifik ihre alte Kultur wiederbeleben.

Warnung vor Nationalismus

Holocaust-Überlebender im Deutschen Bundestag

Saul Friedländer, 86, überlebte den Holocaust, weil seine Eltern ihn in einem katholischen Internat versteckten. Im Bundestag erinnert der Historiker an die Greuel der Nazis und ruft die Deutschen auf, für die „wahre Demokratie“ zu kämpfen. Die Rede im Video…

Mit Geschichten getäuscht

Gastbeitrag zum Fall des Journalisten Claas Relotius

Der Mensch hat ein erzählerisches Verhältnis zu sich selbst. Ist das vielleicht der Grund, warum die Geschichten, die der Spiegel-Journalist Claas Relotius erfunden hat, so erfolgreich waren? Nicht einmal die Redaktion hat die Fälschungen bemerkt. Der Philosoph Peter Vollbrecht schreibt über die Macht der Geschichten und Bilder.

Die Messbarkeit des Glücks

Philosophisches Basiswissen: John Stuart Mill

John Stuart Mill (1806-1873) entwickelte den Utilitarismus Jeremy Benthams weiter. Danach soll man so handeln, dass das größtmögliche Glück für viele erreicht wird. Die Philosophin Cornelia Bruell stellt den Utilitarismus Mills vor, der den Nutzen einer Handlung in den Mittelpunkt stellt und auf einem solidarischen Weltbild beruht.

Demenz: Nur die Gegenwart zählt

Erfahrungen mit meiner Mutter

Kann man von Demenzkranken etwas lernen? Diese Frage beschäftigt die Autorin, seit die Krankheit vor rund zehn Jahren bei ihrer Mutter diagnostiziert wurde. Sie schildert den Verlauf und wie sich ihr Blick auf die Demenz gewandelt hat. Wichtig ist, offen zu bleiben für die Überraschungen des Lebens.

Entscheiden ohne Reue

Ein Buch des Philosophen Christoph Quarch
Tag für Tag müssen wir Entscheidungen fällen, und einige sind wegweisend für uns und andere. Der Philosoph Christoph Quarch nennt in seinem Buch „Nicht Denken ist auch keine Lösung“ Faktoren, die wichtig sind. Ein kluger Ratgeber, der uns hilft, selbst zu denken und gut zu entscheiden.

Energie sparen bei der Internetnutzung

Tipps für den Alltag
Wer sich in der virtuellen Welt bewegt, verbraucht fast so viel Strom wie im ganz normalen analogen Alltag. Wie können wir als Einzelne sorgsam mit den Ressourcen umgehen, Energie sparen und damit unsere CO2-Emissionen aus der Nutzung digitaler Geräte senken? Hier einige Tipps – vom Kauf über die Nutzung bis zur Entsorgung.

Künstliche Intelligenz vollendet Beethovens Zehnte

Ein Essay von Peter Vollbrecht
Musik ist die Urschrift des menschlichen Geistes, so der Philosoph Peter Vollbrecht. Am 28. April 2020 wird in Bonn Beethovens unvollendete 10. Symphonie aufgeführt, komponiert von Künstlicher Intelligenz. Vollbrecht fragt: Ist dies eine Kränkung menschlichen Selbstwertgefühls oder die Chance, mit Kreativität neu zu experimentieren?

Barcamps: Jeder ist willkommen

Ein Interview mit Eva Ihnenfeldt
Das Netzwerk Ethik heute veranstaltet am 15. Februar 2020 zusammen mit dem Buddhistischen Stadt-Zentrum Hamburg ein Barcamp zum Thema „Die Zukunft beginnt jetzt“. Moderatorin Eva Ihnenfeldt erklärt im Interview, was das Besondere an Barcamps ist: Gemeinschaft, Spontaneität und Offenheit für Neues.

Jetzt platzt mir der Kragen!

Achtsamkeitsübung: Stopp vor impulsiven Reaktionen
Manchmal fühlen wir uns unseren impulsiven Reaktionen wie Wut und Zorn ausgeliefert. Wie wir mit einer kleinen Achtsamkeitspause einem Wutausbruch künftig vorbeugen können, den wir später vielleicht bitter bereuen, empfiehlt die Achtsamkeitstrainerin Michaela Doepke.

Wie man auf Twitter ohne rhetorische Rüstung überlebt

Ein Essay von Nicolas Dierks

In den sozialen Medien wird oft mit harten Bandagen gekämpft. Der Philosoph Nicolas Dierks meint, wir sollten unsere rhetorische Rüstung ablegen und lieb gewonnene Überzeugungen hinterfragen. Dann können wir von Diskussionen auf Twitter und Co. lernen. 

Wohin mit der Wut?

Die psychotherapeutische Sicht von Matthias Ennenbach
Starke Emotionen wie Wut bewirken hohe Spannungsmuster, die der Gesundheit schaden können und Beziehungen gefährden. Wie wir den inneren Kampfhund besänftigen und achtsam mit Wut umgehen, dazu gibt der Psychotherapeut Matthias Ennenbach Anregungen.

Facebook nutzen, um gesellschaftlich aktiv zu sein

Ein Gastbeitrag von Eva Ihnenfeldt
Die Bloggerin Eva Ihnenfeldt ist seit über zehn Jahren in sozialen Netzwerken aktiv. Gerade wer gesellschaftlich etwas bewegen will, solle die Netzwerke nutzen, um sich mit anderen zu verbinden. „Kommt dazu und probiert´es aus“, so Ihnenfeldt.

Introvision – eine Form der Achtsamkeit

Inneren Konfikten auf den Grund gehen
Etwas darf nicht passieren, etwas muss unbedingt geschehen – wir sind blockiert. Introvision ist eine Methode zur mentalen Selbstregulation. Innere Konflikte werden in mehreren Schritten auf der Basis achtsamem Wahrnehmens bearbeitet. Dadurch lösen sich Anspannung und es eröffnen sich neue Handlungsoptionen.

Trauer und CO2-Reduktionismus

Von Charles Eisenstein
Mit der Debatte im CO2-Reduktion kommen wir nicht weiter, ist Charles Eisenstein überzeugt, weil wir die Natur immer als außerhalb von uns selbst wahrnehmen. Erst wenn wir uns als Teil der Natur verstehen und die Verletzungen der Erde selbst spüren, würden wir aus der Trauer heraus anders handeln und das Klima schützen.

Fühlen ist ein subversiver Akt

Gastbeitrag über Politik und Gefühle
Fühlen ist ein Politikum. Emotionen können uns zum Spielball populistischer Propaganda machen oder uns den Weg aus einer Krise weisen, so die Autorin Vivian Dittmar. Sie ermutigt dazu, auf unser Herz zu hören und durch die Gefühle hindurch neue Handlungsmöglichkeiten zu entdecken. „Das Herz ist unser Kompass.“

test