„Glück ist ein Inside-Job“
Foto: C. Rahel Taeubert

„Glück ist ein Inside-Job“


Die Bestsellerautorin, Philosophin und Journalistin Ariadne von Schirach veröffentlicht mit „Glücksversuche“ 2021 ein neues Buch. Als Verteidigerin der Lebenskunst in einer zunehmend ökonomisierten Welt spricht sie im Interview über inneres Wachstum, Werte und eine neue Bewusstseinskultur.

Weiterlesen
Aktion Glücklich sein
Clay Banks/ unsplash

Aktion Glücklich sein

Über eine etwas andere Organisation
„Action for Happiness“ ist eine gemeinnützige Organisation, die zu mehr Glück in der Welt beitragen möchte. Der Ökonom Prof. Richard Layard hat sie vor zehn Jahren gegründet. Er ist überzeugt: So wie man seinen Körper pflegt, könne man sich um sein Innenleben sorgen. Ganz vorn bei den Glücksbringern sind Freundlichkeit und Fürsorge.

Weiterlesen
Die Kraft der Sanftmut
Sharon Mccutcheon/ Unsplash

Die Kraft der Sanftmut

Oder wie man Ziele anders erreicht
„Mit deiner Sanftmut kommst du nicht weit“, ist ein Satz, den Anke Brehl oft gehört hat. Man kann nur etwas erreichen, wenn man laut ist. Doch stimmt das? Gedanken über die friedliche und starke Qualität von Sanftmut, die am Mitgefühl und am Miteinander orientiert ist.

Weiterlesen
Philosophie als Lebensform
Jens Ottoson/ shutterstock.com

Philosophie als Lebensform

Ein Überblick von Krisha Kops
Die Idee, dass Philosophie eine Lebenspraxis ist, gibt es in West und Ost. Insbesondere die „Sorge um sich selbst“ ist zentral, also Übungen zur Persönlichkeitsentwicklung. Der Philosoph Krisha Kops stellt verschiedene Ansätze vor – von Platon über Hadot bis Gandhi.

Weiterlesen
“Jede aktive Körpertätigkeit verändert unsere Stimmung”
Diana Shilovskaya/ shutterstock.com

“Jede aktive Körpertätigkeit verändert unsere Stimmung”

Interview mit der Neurologin Croos-Müller
“Körper geht immer. Er ist unser treuester Freund”, sagt die Neurologin Claudia Croos-Müller. Wir können über unsere Körperhaltung die Stimmung beeinflussen und sollten uns das in Krisenzeiten zunutze machen. Ein Interview über Embodiment und wie gezielte Bewegungen unsere psychische Gesundheit stärken.

Weiterlesen
Was bedeutet Selbstsorge?
janko-ferlic/ unsplash

Was bedeutet Selbstsorge?

In Gemeinschaft mit anderen zu sich selbst werden

Nur wenn wir gut für uns selbst sorgen, können wir auch für andere da sein, ist eine Weisheit aus der antiken Philosophie. Hier wird der Gedanke der Selbstsorge betont. Damit ist nicht Egoismus gemeint, sagt die Philosophin Ina Schmidt. Vielmehr geht es um die bewusste Erfahrung, ein Selbst zu sein. Denn wer „selbstlos“ ist, kann nicht in der Welt wirken.

Weiterlesen
Hans im Glück: von der Lebensklugheit
HansJoachim/iStock

Hans im Glück: von der Lebensklugheit

Ein Gastbeitrag von Jens Wimmers
„Hans im Glück“ aus dem Märchen der Gebrüder Grimm wird oft als einfältiger Mensch angesehen, weil er genau das anstrebt, was ihm das Leben schenkt. Für den Philosophen Jens Wimmer aber ist sein Verhalten ein Ausdruck von Klugheit, da er in voller Akzeptanz lebt.

Weiterlesen
Erdulden, was wir nicht ändern können
grodfoto/ shutterstock.com

Erdulden, was wir nicht ändern können

Weisheitswissen für schwierige Situationen
Der Weise versteht, Unglück in Glück zu verwandeln, sagt Konfuzius. Da das viele von uns überfordern dürfte, rät der Philosoph Albert Kitzler dazu, wenigstens das Beste aus der gegenwärtigen Situation zu machen und im Übrigen, zu erdulden, was wir nicht ändern können.

Weiterlesen
„Was mich trägt, ist Vertrauen“
privat

„Was mich trägt, ist Vertrauen“

Persönliche Erfahrungen mit Krisen
Im Zweifel für die Unsicherheit, das war schon früh die Devise von Michaela Doepke, die Ethik heute mitgegründet hat. Sie schreibt in einem sehr persönlichen Bericht, wie sie Scheidung und Existenzsorgen meisterte und Vertrauen in das Leben entwickelte. Soziale Netze und Meditation helfen ihr auch heute, mit allem, was kommt, gut umzugehen.

Weiterlesen
Der Trost des Denkens
seamind224/ shutterstock.com

Der Trost des Denkens

Über Gedanken, die Mut machen
Das menschliche Leben kann niemals frei von Leiden sein. Daher brauchen Menschen Trost. Die antiken Philosophen wie Seneca und Marc Aurel helfen mit tröstlichen Gedanken. Detlef Kühn hat einiges aus dem Fundus ihrer Alltagsweisheiten zusammengetragen und auch einen Blick auf das “positive Denken” geworfen.

Weiterlesen
Die Kunst der Gelassenheit
Mauricio Graiki/ shutterstock.com

Die Kunst der Gelassenheit

Gedankenreise durch die Geschichte und Kulturen

Gelassen sein – das wünschten sich die Menschen schon immer. Was aber ist das Geheimnis der Mystiker und Philosophen, die das Loslassen des Ego als Königsweg zu einem erfüllten und harmonischen Leben beschrieben? Der Philosoph Christoph Quarch erzählt, wie Meister Eckhart, Buddha, Sokrates und die Sufis Gelassenheit übten.

Weiterlesen
Bilden kann nur jeder sich selbst
purino/ shutterstock.com

Bilden kann nur jeder sich selbst

Warum wir Persönlichkeitsbildung brauchen

Wo die klassischen Bildungskonzepte nicht mehr zu taugen scheinen, wird der Ruf nach Persönlichkeitsbildung laut. Aber was soll das sein? Unsere Autorin Kirsten Baumbusch stellt den Pädagogen Christoph Röckelein vor, der überzeugt ist: „Es geht darum herauszubilden, wer wir wirklich sind“.

Weiterlesen
“Es ist der Tod, der das Leben nährt”
Hakan Eliacik/ shutterstock.com

“Es ist der Tod, der das Leben nährt”

Eine ganz andere Sicht auf Leben und Tod

Der Theologe und Sozialarbeiter Stephen Jenkinson (64) ermutigt Menschen dazu, sich dem Tod zuzuwenden. Der Kanadier hat ein großes Palliativzentrum mitaufgebaut und viele Sterbende begleitet. Heute lebt er auf einer Farm in der kanadischen Wildnis, wo er Menschen den Kreislauf von Leben und Tod begreifbar macht.

Weiterlesen
Was ist ein Gutes Leben?
Jens Ottoson/ shuttterstock.com

Was ist ein Gutes Leben?

Ein Essay von Albert Kitzler

Auf der Suche nach dem gelingenden Leben ist der Philosoph Albert Kitzler im antiken Weisheitsdenken fündig geworden. Danach müssen wir uns um drei Bereiche kümmern: den Umgang mit der Welt, mit Anderen und mit uns selbst. Vor allem geht es darum, hinderliche Gewohnheiten zu überwinden und die Persönlichkeit zu bilden.

Weiterlesen
"Es geht um ungelebte Träume"
alphaspirit/ shutterstock.com

"Es geht um ungelebte Träume"

Eine ärztlich-psychotherapeutische Perspektive

Immer mehr Menschen suchen wegen Depression, Ängsten, Süchten oder Burnout-Symptomen Hilfe in psychosomatischen Fachkliniken. Chefarzt Michael Tischinger rät, nach innen zu schauen und sich zu fragen: Was brauche ich wirklich? Er zeigt Wege aus der Lebenskrise mit Achtsamkeit und Selbstfürsorge.

Weiterlesen
Unsere Mitmenschlichkeit stärken
Vasara/ shutterstock.com

Unsere Mitmenschlichkeit stärken

Mit kleinen Übungen für den Alltag

Jeder Mensch ist zwar mit der Welt verbunden, und doch fühlen wir uns oft getrennt. Wir haben die Illusion, unabhängig leben zu können. Buchautorin Christa Spannbauer erklärt, wie wir das Gefühl, mit anderen verbunden zu sein, aktivieren können und gibt alltagstaugliche Inspiration.

Weiterlesen
Grundlos glücklich sein
ollirg/ shutterstock.com

Grundlos glücklich sein

Gastbeitrag eines tibetischen Meditationslehrers

„Irgendetwas fehlt“, denken wir manchmal, obwohl in unserem Leben alles rund läuft. Dann haben wir die Verbindung zu unserem natürlichen inneren Wohlbefinden verloren, sagt der tibetische Meditationslehrer Tsoknyi Rinpoche. Er fragt, wie es gelingen kann, wieder im inneren Zuhause anzukommen.

Weiterlesen
Liebe ist erblühtes Menschsein
A3pfamily/ shutterstock.com

Liebe ist erblühtes Menschsein

Ein Gastbeitrag von Christoph Quarch

Die Liebe ist immer auf ein Du bezogen und galt in der Antike als Königsweg zu einem guten Leben. Später wurde die Liebe zu einer Sache des Willens, so der Philosoph Christoph Quarch. Er regt an, eine Philosophie der Lebenskunst zu entwerfen, in deren Zentrum diejenige Liebe steht, die im Altertum den Namen ‚Eros‘ trug.

Weiterlesen
Auch noch in der Hölle Mensch bleiben
CarlosNeto/ shutterstock.com

Auch noch in der Hölle Mensch bleiben

Viktor Frankl und die Trotzmacht des Geistes

Wir können zwar unser Schicksal nicht wählen, wohl aber unsere Haltung dazu. Das war das Lebensmotto von Viktor Frankl. Der Psychiater überlebte den Holocaust und starb mit 92 Jahren am 2. September 1997. Bis heute macht seine Philosophie der Resilienz den Menschen Mut. Christa Spannbauer erinnert an ihn anlässlich seines 20. Todestages.

Weiterlesen
Vergebung ist ein Kraftakt
Alessia Pierdomenico/ shutterstock.com

Vergebung ist ein Kraftakt

Ein Essay von Christa Spannbauer

Menschen zu vergeben, die uns Leid zugefügt haben, ist ein Kraftakt. Doch welche Alternativen gibt es dazu? Wer vergibt, verabschiedet sich vom Opferstatus, übernimmt Verantwortung für das eigene Leben und macht sich bereit für einen Neubeginn, so die Autorin Christa Spannbauer. Sie orientiert sich an großen ethischen Vorbildern wie Nelson Mandela.

Weiterlesen
„In jedem Menschen ist so ein Funke“
Jehuda Bacon, Foto: Spannbauer

„In jedem Menschen ist so ein Funke“

Begegnung mit Jehuda Bacon

„Wer in der Hölle war, weiß, dass es zum Guten keine Alternative gibt“, sagt der 87-jährige israelische Maler Jehuda Bacon. Filmemacherin Christa Spannbauer sprach mit dem Shoah-Überlebenden auch über die Frage, wie aus schwerster Erschütterung Zuversicht wachsen kann.

Weiterlesen
Hoffen lernen
photolinc/ shutterstock.com

Hoffen lernen

Ein Essay der Philosophin Ina Schmidt

Der Aufstieg des Rechtspopulismus im Westen, der mit der Wahl Donald Trumps einen weiteren Höhepunkt erreicht, zeigt, wie groß die Ängste der Menschen sind. Die Philosophin Ina Schmidt ermuntert in ihrem Essay, sich der Angst zu stellen und bewusst Zuversicht zu entwickeln. Denn nur wer hofft, kann Sinn im Leben finden.

Weiterlesen
Der Herrschaft der Zeit enthoben
superdesign/ photocase.de

Der Herrschaft der Zeit enthoben

Interview mit Muße-Forscher Stefan Schmidt

Stefan Schmidt leitet mit Joachim Bauer Projekte im Rahmen des Sonderforschungsbereichs Muße an der Universität Freiburg. Im Interview spricht er über „erfülltes Tun in Freiheit“ und darüber, was Muße von Wellness und Freizeit unterscheidet. Lesen Sie die Kurzfassung.

Weiterlesen

"Das Leben reicht uns jeden Moment die Hand"

Ein Interview mit der Philosophin Natalie Knapp, 1. Teil

Niemand wünscht sich Krisen wie Krankheit und Verlust, aber das Leben mutet sie uns zu. Im Gespräch ermutigt die Philosophin dazu, die Angst vor Veränderungen abzulegen und Umbrüche im Leben für tiefere Erfahrungen zu nutzen. Denn wir brauchen Verwandlung, um lebendig zu sein.

Weiterlesen
Kinder erziehen oder wachsen lassen?
Andrey Yurlov/ shutterstock.com

Kinder erziehen oder wachsen lassen?

Eltern zwischen Freiheit und Verantwortung

In der Diskussion um KITA-Streik und die Qualität der Vorschulentwicklung geht es oft um eine Erziehung, die einem bestimmten Zweck dient. Für die Philosophin Ina Schmidt ist Freiheit ein ebenso wichtiger Wert. Erziehung muss den Kindern Raum für Entdeckungen und Erfahrungen geben.

Weiterlesen
Was wir gewinnen, wenn wir geben
Foto: Yuttana Taonok/ Shutterstock

Was wir gewinnen, wenn wir geben

Über eine spirituelle Praxis in Thailand

In Thailand ist es üblich, jenen, die Religion praktizieren, etwas für ihren Lebensunterhalt zu geben. Andrea Liebers berichtet von Menschen, die jeden Tag über Jahre hinweg die Praxis des Gebens üben und darin den Sinn ihres Lebens finden.

Weiterlesen
Wie wird mein Kind zu dem, was es ist?
kallejipp/Photocase.de

Wie wird mein Kind zu dem, was es ist?

Über die Erziehung und die Idee des Guten

Die richtige Erziehung gibt es nicht, weiß die Philosophin Ina Schmidt. Vielmehr gelte es herauszufinden, welche Bedingungen und Strukturen Kinder brauchen, um zu dem zu werden, der sie sind. Nur im Dialog mit anderen können wir den Weg herausfinden.

Weiterlesen
Gelingendes Scheitern
Foto: Mariusz Potocki/ Shutterstock

Gelingendes Scheitern

“Erst tun, dann wissen”

Armin Wirth versuchte zwei Mal, den Südpol zu erreichen – und scheiterte. Im Interview spricht der ungewöhnliche Unternehmer darüber, wie wichtig die Erfahrung des Scheiterns war und wie er auf den Expeditionen zu sich selbst fand.

Weiterlesen
Wird geladen