Foto: Doepke

„Mutter aller alternativ denkenden Menschen“

Reden hilft nicht, man muss es leben“, sagt die 80-jährige Ursula Oberndörfer im Interview mit ethik-heute. Eine Ernährungsumstellung brachte sie früh zu alternativen Lebensformen.

Ursula Oberndörfer lebt authentisch ihre Überzeugung zum Wohl der Gemeinschaft. So bezeichnet sie der Uttinger Gemeinderat Christian Strohmeier als die „Mutter aller alternativ denkenden Menschen“. Selbst im hohen Alter unterstützt sie in der Region Ammersee in Oberbayern Initiativen wie die Transition-Bewegung oder Regiogeld.

Im beeindruckenden Audio-Interview mit Michaela Doepke berichtet sie von ihrem Engagement für ethische Werte, Mitgefühl und Menschenliebe: Sie erzählt von ihrer harten Kindheit in China, von ihrer schwachen Gesundheit und wie sie den Weg zur Verantwortung für sich und die Gemeinschaft gefunden hat.

Oberndörfer: „Der Mensch verändert sich nur, wenn er eine Not erlebt.“ Hören Sie das Audio:

Lesen Sie auf das Portrait über Ursula Oberndörfer

 

Beitrag teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.