Boyle_Ins Herz

Ein Buch zum Herzerweichen

Ein Priester arbeitet mit  Jugendgangs

Der Priester Gregory Boyle arbeitet unter schwierigen Bedingungen mit Jugendgangs in Los Angeles. Doch seine Liebe ist unendlich und durch nichts zu erschüttern. In diesem Buch schildert er seine Alltagserfahrungen und erinnert uns an das, was der Mensch wirklich ist. „Ein Buch zum Herzerweichen“, schreibt Marie Mannschatz.

 

Mit den Worten „Dieses Buch musst du lesen, es ist reine Herzensnahrung,“ überreichte mir Jack Kornfield vor mehr als zehn Jahren die Taschenbuchausgabe von „Tattoos on the Heart“. Zu meiner großen Freude hat nun der KOHA Verlag eine deutsche Ausgabe vorgelegt, einfühlsam übersetzt von Nayoma de Haen.

Gregory Boyle arbeitet als Seelsorger in Gefängnissen und er baut mit der Dolores-Mission Gemeinde „Homeboy Industries“ auf. Die Tür zu seinem Büro steht immer offen für Gangmitglieder, illegale Einwanderer, Verzweifelte und Verrückte. Gregory Boyle tauft und beerdigt, tröstet die Hinterbliebenen und nimmt seine Schützlinge mit auf Vortragsreisen. Hier finden Begegnungen auf Augenhöhe statt, nicht zwischen Heiler und Verwundeten, sondern zwischen Ebenbürtigen. „Mitgefühl ist Gott. Zulassen, dass der Schmerz der anderen einen Preis von uns fordert,“ schreibt Boyle.

in diesem Buch teilt Jesuiten-Priester Father „G“, wie ihn seine Gemeinde liebevoll nennt, seinen größten Schatz mit uns: erlebte Geschichten, voller Witz und Wertschätzung. Uns geht dabei das Herz auf, ganz gleich, ob und wie wir religiös geprägt sind. In seiner unmittelbaren, bescheidenen Art lehrt uns Father G „die Strahlen der Liebe anzunehmen.“

„Manchmal ist es nötig, den Dingen ihre Herrlichkeit zurückzugeben“ zitiert Father G den Dichter Galway Kinnell. „G“ kann das – er nimmt uns mit in sein Paradies, zu denen, die am Rande stehen. Er rückt sie in den Mittelpunkt und umarmt uns damit alle. Wir gewinnen unsere Herrlichkeit zurück.

Dieses Buch inspiriert und tröstet, es weckt Hoffnung und spornt an, den Herausforderungen unserer Gegenwart mit einem weiten, mitfühlenden Herzen zu begegnen. Inspiriert durch „G“ schlüpfen wir spontan in unser bestes Selbst und trauen uns, dem neuen Tag mit Zuversicht zu begegnen. „In Herz tätowiert“ ist genau die Kost, die wir brauchen.

Marie Mannschatz

Gregory Boyle. Ins Herz tätowiert. Gelebte Nächstenliebe – ein Priester unter Jugendgangs in L.A. Koha Verlag, Burgrain 2015

 

Beitrag teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.