Luise Reddemann

Interview mit Luise Reddemann

Luise Reddemann gilt als Koryphäe für Psychotherapie und Traumatherapie. Sie kritisiert die Wissenschaftsgläubigkeit ebenso wie den industrialisierten Medizinbetrieb. Sie setzt sich für mehr Mitgefühl in Therapie und Gesellschaft ein und möchte auch Flüchtlingen helfen. Weiterlesen

Photographee.eu/ Shutterstock.com
Photographee.eu/ Shutterstock.com

Neue Website zu Tod und Sterben

Elysium.Digital ist ein neues Internetportal zu Tod und Sterben. Die Initiatoren Lisa Freund und Michael Ziegert möchten zum Nachdenken anregen, Wissen vermitteln und Menschen vernetzen. Lesen Sie ein Interview mit dem Trauerredner Thomas Flörchinger von der neuen Website.

Weiterlesen

privat
privat

Ein Gastbeitrag von Kerstin Chavent

Kerstin Chavent erhielt 2012 die Diagnose Brustkrebs. Sie begab sich dann auf eine lange Reise der Selbsterkenntnis. Im folgenden Artikel teilt sie ihre Erkenntnisse: Der Körper, so Chavent, weise uns durch Krankheit darauf hin, dass wir aus dem Gleichgewicht geraten sind.

Weiterlesen

DSCN5190

Über ein Netzwerk für ganzheitliches Heilverständnis

Der Verein Medizin und Menschlichkeit, kurz „MuM“, wirbt für einen neuen Ansatz in der Medizin. Das Netzwerk engagiert sich für eine bessere Beziehung zwischen Arzt und Patient. Die Autorin stellt den Verein vor und führte ein Gespräch mit der Ärztin Eva Wartner, die hier aktiv ist. Weiterlesen

Sander van der Werf/ shutterstock.com
Sander van der Werf/ shutterstock.com

Interview mit Achtsamkeitstrainerin Petra Meibert

Rund vier Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Depressionen. Sie sitzen in ihrem endlos kreisenden Grübelkarussel fest. Michaela Doepke befragte die Psychologin und Achtsamkeitslehrerin Petra Meibert über Ursachen und Möglichkeiten zur Abhilfe. Weiterlesen

slhy/ shutterstock.com
slhy/ shutterstock.com

Plädoyer gegen den ärzlich assistierten Suizid

Befürworter des ärztlich assistierten Suizids von Todkranken argumentieren mit dem Recht auf Selbstbestimmung. Lisa Freund, seit 1990 in der Hospizbewegung aktiv, hat eine andere Sicht: Wer gut betreut und schmerzfrei ist, sehnt nicht den Tod herbei, sondern hat mehr Lebensqualität. Weiterlesen

Mellefrenchy/ shutterstock.com
Mellefrenchy/ shutterstock.com

Mehr Lebensqualität durch Achtsamkeit

Die Schmerzforschung bestätigt die positive Wirkung von achtsamkeitsbasierten Methoden. Besonders Patienten mit chronischen Schmerzen erleben sich dank Achtsamkeitstraining selbstbestimmter, ihre Lebensqualität steigt. Der Schlüssel zur Schmerzlinderung ist die Akzeptanz. Weiterlesen

Alexander Raths/ shutterstock.com
Alexander Raths/ shutterstock.com

Klinische Ethik-Beratung ist nötig

Für Professor Karl-Heinz Wehkamp hängt Gute Medizin davon ab, ob sie eine ethische Basis hat. Das bedeutet vor allem, dass sie sich an den Bedürfnissen des Patienten orientiert statt an der technischen Machbarkeit. Weiterlesen

chaikom/ shutterstock.com
chaikom/ shutterstock.com

Stationsleiter Andreas Willenborg über ethische Kompetenz in der Pflege

Immer mehr technische Möglichkeiten, wenig Zeit und finanzieller Druck sind in Krankenhäusern weit verbreitet. Andreas Willenborg, Stationsleiter einer Intensivstation, setzt sich dafür ein, dass ethische Belange stärker berücksichtigt werden, um dem Wohl der Patienten zu dienen. Weiterlesen

Kzenon/fotolia.com
Kzenon/fotolia.com

Video-Vortrag über die Gesundheitsvorsorge der Zukunft

Mit einem Maximum an Intervention möglichst viel Gesundheit zu erreichen ist der Grundgedanke unseres Gesundheitssystems. Auf einem Symposium, organisiert im Mai 2015 in der Robert-Bosch-Stiftung, wurden diese gängigen Konzepte hinterfragt. Weiterlesen

Buchcover Letzte Hilfe

Ein Buch zur Sterbehilfe

Der Arzt Uwe-Christian Arnold setzt sich für eine Legalisierung des ärztlich assistierten Suizids von Todkranken ein. Selbstbestimmt und in Würde sterben, lautet seine Forderung in diesem Buch. Lesen Sie die Besprechung des Allgemeinmediziners Wolfgang Trescher. Weiterlesen