Schopenhauer
Nicku/ shutterstock.com

Philosophisches Basiswissen: Schopenhauer

„Verletze niemanden und hilf allen, so viel du kannst“ ist der Kern der Mitleidsethik Arthur Schopenhauers (1788-1860). Gabriele Neuhäuser erklärt, wie Schopenhauer aus einer pessimistischen Willensmetaphysik seine Ethik entworfen hat. Diese schließt Mitgefühl mit allen Lebewesen, auch Tieren, ein, und kann als Vorläufer der Umweltethik angesehen werden. Weiterlesen

chris dorney/ shutterstock.com

Philosophisches Basiswissen: David Hume

Es ist angenehmer, gut zu handeln als schlecht, ist eine Kernaussage des schottischen Philosophen David Hume (1711 bis 1776), der eine Gefühlsethik entwickelt hat. Der Mensch sei sozial veranlagt und hätte ein Bedürfnis nach Frieden. Daraus ließe sich moralisches Handeln begründen. Rudolf Lüthe stellt den Vorläufer des modernen Utilitarismus vor. Weiterlesen

Foto: Jens Nagels

Ethik heißt, die Interessen der anderen zu achten

Der Dalai Lama versteht unter ethischem Verhalten, dass man sich im Denken und Handeln an den Interessen anderer orientiert und Selbstbezogenheit aufgibt. Im folgenden Beitrag erklärt der Friedensnobelpreisträger es näher. Weiterlesen

Dr. Heidemarie Bennent-Vahle, Foto: J.Nagels

Gedanken zur Ethik

Das blinde Einhalten moralischer Vorschriftenn hat etwas Unethisches, sagt die Philosophin Dr. Heidemarie Bennent-Vahle. Zur Ethik gehören das Nachdenken, aber auch die Emotionen und das Gefühl der Verbundenheit.

Weiterlesen

Foto: Dr. Michael Strohmann

Wir brauchen die heilende Hinwendung zum anderen

Eine neue Ethik des Seins auf der Grundlage des Mitgefühls mit allen Wesen zu entwickeln, sei eine Überlebensbedingung für diese Welt, so der Religionswissenschaftler Michael von Brück von der Ludwig Maximilians-Universität. Weiterlesen

Photocase

Ein Vortrag von Annemarie Pieper in der Bucerius Law School

Die Philosophin sprach über ethische Werte in der Wirtschaft und die Notwendigkeit, moralischen Werten wieder eine Priorität vor ökonomischen Werten zu geben. Weiterlesen