Glücklich sein durch Beziehungen

Workshops und Vorträge, Herbst/ Winter 2019-20

beastfromeast/ iStock

Der Zeitgeist ist geprägt von Individualität und Wettbewerb. Doch der Mensch ist ein Gemeinschaftswesen. Soziale Netzwerke befriedigen unser Bedürfnis nach Verbundenheit nicht. Dafür brauchen wir das persönliche Miteinander im richtigen Leben.

In dieser Veranstaltungsreihe geht es um die unterschiedlichen Formen menschlicher Beziehung und deren Bedeutung für unser Leben. Gemeinsam mit den Referenten wollen wir heraus finden, wie Beziehungen gelingen – zwischen Partnern, in der Familie, unter Freunden und in der Arbeitswelt.

Akzeptanz und Meditation – Wie Partnerschaft gelingt

Workshop mit Christiane und Guido Peltzer

In der Meditation können wir Unterschiede anerkennen und gleichzeitig das Gefühl der Einheit reifen lassen. Am Anfang steht die tiefe Annahme und Akzeptanz meiner Selbst und des Anderen. Diese Erfahrung ist die Basis für achtsame Zwiegespräche, um zu einem neuen Miteinander in einer meditativen Grundhaltung zu kommen. So gelingt ein Ja zu Beziehung und Partnerschaft, das auch durch Konflikte hindurch trägt. Mehr Infos

Foto: C. Spitz

Dr. Guido Peltzer und Christiane Peltzer sind Ärzte für Psychotherapeutische Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie. Langjährige Meditationspraxis in der indischen Tradition. Sie geben Meditationskurse im Netzwerk Ethik heute.

Termin: 28. September 2019, 10 bis 17.30 Uhr, längere Mittagspause

Ort: Yoga im Hof, Beethovenstraße 42

Gebühr: (bitte stufen Sie sich selbst ein): 75 Euro / 95 Euro / 130 Euro

Anmeldung: Bitte melden Sie sich formlos per E-Mail an – mit Angabe Ihrer vollständigen Adresse und Telefonnummer: anmeldung@ethik-heute.org. Sie erhalten von uns eine Rechnung. Sobald  Sie die Gebühr bezahlt haben, ist Ihr Platz reserviert.

 

Nachhaltig leben in Gemeinschaft: Ökodorf Siebenlinden

Vortrag und Gespräch mit Gabi Bott

Klimawandel, Migration und Rechtsruck fordern die Gesellschaft und uns als Einzelne. Den meisten ist bewusst, dass sich grundlegend etwas ändern muss. Und das geht nur gemeinsam. Im Ökodorf Sieben Linden erproben derzeit 150 Bewohnerinnen und Bewohnern nachhaltige Lebensstile in den Bereichen Ökologie, Soziales, Kultur und Ökonomie – und das schon seit 1997.

Was können wir von Siebenlinden lernen? Tiefenökologin Gabi Bott lebt seit 2001 im Ökodorf. An diesem Abend berichtet sie von ihren Erfahrungen mit Gemeinschaftsleben und wie die Kluft zwischen Wissen und Handeln überbrückt werden kann. Neben einem nachhaltigen Lebensstil ist ein Prinzip der Gemeinschaft, den anderen in seinem Anderssein zu schätzen – eine Haltung, die in jeder Beziehung, Gemeinschaft und in der Gesellschaft insgesamt wichtig ist. Denn nur mit einem guten Miteinander wird es möglich sein, die Herausforderungen unserer Zeit aktiv anzugehen – für ein zukunftsfähiges Leben. 

Gabi Bott ist Dipl.Ing. Landespflege (FH), Aus- und Fortbildung bei der Gesellschaft für angewandte Tiefenökologie bei Joanna Macy. Sieben Jahre Geschäftsführerin bei Bündnis 90/Die Grünen in Freiburg; Yogalehrerin, langjährige buddhistische Meditationerfahrung. Seminarleiterin seit 1996, freiberuflich im Bildungsbereich tätig, u.a. Trainerin für Tiefenökologie.

 

Termin: 24. Oktober 2019, 19 Uhr

Ort: Rudolf-Steiner-Haus, Mittelweg 11-12 in Hamburg, nahe Bahnhof Dammtor

Gebühr: 7 Euro an der Abendkasse, keine Anmeldung erforderlich

Das Glück der Freundschaft und wie wir es erhalten

Vortrag und Gespräch mit Dr. Ina Schmidt

Freundschaft – das ist für viele von uns mit das „Beste, was es gibt auf der Welt“, eine ganz besondere Beziehung zu Menschen, mit denen wir uns verbinden. Was aber bedeutet Freundschaft in Zeiten von Facebook, Whatsapp und Instragram? Was ist die Kernidee von Freundschaft? Und was macht eine wirklich gute Freundschaft aus?

Zu diesen Fragen machen sich Philosophen seit über 2000 Jahren Gedanken, manche Vorstellungen von Freundschaft haben sich gewandelt. Bis heute aber ist Freundschaft eine hohe Kunst, eine besondere Fähigkeit, die nicht nur für unser persönliches Leben bedeutsam ist. Was wir darunter in einer gelingenden Gemeinschaft verstehen und wie wir Freundschaften pflegen, ist auch für das gesellschaftliche und politische Miteinander von Bedeutung.

privat

Dr. Ina Schmidt studierte Kulturwissenschaften und Philosophie. 2005 gründete sie die denkraeume, eine Initiative für philosophische Praxis. Buchautorin, Referentin der Modern Life School und freie Mitarbeiterin des Philosophiemagazins „Hohe Luft“. Ina Schmidt lebt mit ihrem Mann und den gemeinsamen drei Kindern in Reinbek bei Hamburg.

 

 

Termin: 5. November 2019, 19 Uhr

Ort: Veranstaltungsräume der GLS-Bank, Düsternstraße 10 in Hamburg

Gebühr: 7 Euro an der Abendkasse, keine Anmeldung erforderlich

Erde sein – Natur als Beziehungserfahrung

Ein Naturerfahrungs-Workshop im Hamburger Jenisch Park

Für drei Stunden werden wir aus unserer gewohnten Erfahrung heraustreten und mit unseren Sinnen die Nähe zur Erde suchen. Wir berühren Erde auf ungewohnte Weise und lassen uns von ihr berühren. Wir suchen auch die Nähe zu anderen Lebewesen, um dem in uns Stimme zu geben, was selbst Erde ist, Stein, Halm oder Blüte. Mehr Infos

Foto: Florian Büttner

Dr. Andreas Weber ist Meeresbiologe und promovierter Philosoph

Eine Kooperation mit der Evangelischen Akademie, Büro Hamburg

Termin: 14. September 2019, 14 bis ca.  17 Uhr

Ort: Jenisch Park in Hamburg, genaue Infos erhalten Sie mit der Anmeldung

Gebühr: bitte stufen Sie sich selbst ein (je nach Einkommen): 30 Euro / 40 Euro / 50 Euro

Anmeldung: Bitte melden Sie sich formlos per E-Mail an – mit Angabe Ihrer vollständigen Adresse und Telefonnummer: anmeldung@ethik-heute.org