inkje/photocase.com
inkje/photocase.com

Die Kraft bewussten Atmens

Achtsamkeitstraining für Kinder

Die Praxis der Achtsamkeit ist heute wissenschaftlich erforscht. Susan Kaiser-Greenland will sie auch Kindern zugänglich machen, die dringend Unterstützung brauchen.

Kinder können aufblühen, wenn sie sich sicher und gesehen fühlen. Das zeigen sowohl die Erfahrung als auch die Forschung. Eine wohlwollende Atmosphäre von Achtsamkeit und Akzeptanz schafft einen einladenden Raum, in dem sich Kinder und Eltern öffnen können. So geschieht Veränderung ganz von selbst. Das Bedrohungssystem kann herunterfahren, und das Gehirn öffnet sich ganz natürlich für Wachstum, Lernen, Kreativität, Mitgefühl und Kooperation.

Doch der Handlungsbedarf für Achtsamkeitsschulungen steigt: „Inzwischen kommen viele Kinder schon emotional und sozial unterernährt in den Kindergarten“, sagt Lienhard Valentin, Leiter von Arbor-Seminare, der sich auf Fortbildungsprogramme zum Thema Achtsamkeit spezialisiert hat.

Die Praxis der Achtsamkeit ist heute in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft anerkannt. Auch von Gehirnforschern und Neuropsychologen wird deren positive Wirkung vielfach bestätigt.

Die heilsame Wirkung der Achtsamkeitspraxis, die der amerikanische Molekularbiologe Jon Kabat-Zinn entwickelt hatte, findet derzeit auch bei Eltern und Pädagogen wachsendes Interesse. Denn diese Schulung zeigt selbst bei Kindern in Kindergarten und Grundschule erstaunliche Ergebnisse. So entwickelt sie sich immer häufiger als probates Gegenmittel in Zeiten von hyperaktiven unruhigen Kindern und supervernetzten Turbo-Kids.

Wache Kinder“

In Großbritannien, Holland und Belgien bewegt sich in dieser Richtung schon einiges. Aus den USA möchte Lienhard Valentindie Autorin Susan Kaiser Greenland als weltweit führende Vertreterin in diesem Bereich für 2015 nach Freiburg eingeladen.

Die ehemalige Rechtsanwältin entwickelte das „Inner Kids Programm“ an der University of California (UCLA). Es ist ein Programm achtsamen Gewahrseins für Kinder und Familien, das sie auf der ganzen Welt unterrichtet.

In ihrem Buch „Wache Kinder“vermittelt sie einfühlsam und überzeugend praktische Strategien, wie man Kindern beibringt, mit Konfliktsituationen umzugehen und sich mit Atemtechniken beruhigen zu können. Anschaulich beschreibt sie eine Szene auf der Feier zum sechsten Geburtstag ihres Sohnes:
„Plötzlich war es mit der Ruhe vorbei: Die Küchentür flog auf und mein Sohn und sein Freund rannten herein, beide den Tränen nahe.“ Beide brachten kein Wort heraus und konnten nicht beruhigt werden. „Also nahm ich eine Schneekugel vom Bücherregal … Ich schüttelte sie, stellte sie auf den Tisch, legte eine Hand auf meinen Bauch und forderte die Jungen dazu auf, ihre Hände auf ihren Bauch zu legen … Bald konnten wir die Figuren in der Schneekugel sehen und die Atmung der beiden Jungen war langsamer geworden; ihre Körper hatten sich entspannt und beruhigt. Jetzt konnten wir darüber sprechen, was ihnen Angst gemacht hatte.“

Atemtechniken lernen

Susan Kaiser Greenland ist immer wieder erstaunt über die transformative Macht des bewussten Atmens. „Das Atmen ist die natürlichste Sache von der Welt und die Grundlage unseres Lebens.“

Sie möchte Eltern und Erzieher darin zu unterstützen, Kindern zu helfen, damit diese Atemtechniken und bewusstes Gewahrsein erlernen. Denn dies sind Werkzeuge, die sie vor Stress schützen und ihnen ein glücklicheres Leben ermöglichen sollen.

„Die Atmung Ihrer Kinder ist die Schwingtür zwischen ihrer inneren und äußeren Welt.“ Kinder lernen, sich durch Achtsamkeitstechniken selbst Raum zum Atmen geben, um aufzunehmen, was in ihrer inneren und äußeren Welt geschieht. Somit können sie sowohl ihre Talente als auch ihre Schwierigkeiten wahrnehmen. Auf diese Weise können sie ihr ganzes Potenzial entfalten, um den Herausforderungen ihres Lebens bewusst begegnen zu können.

Was die Gesundheit, Bildung und das allgemeine Wohlergehen seiner Kinder angeht, hinkt Amerika anderen reichen Nationen hinterher, so Kaiser Greenland. Viele US-Amerikaner fühlen sich von den wirtschaftlichen und sozialen Problemen überwältigt. Sie sind froh, wenn sie die eigene Familie finanziell durchbringen und haben kaum Kraft, eine Reformbewegung zu starten.

Auch in Europa gibt es immer mehr Eltern, die zu sehr mit dem Überleben beschäftigt sind und sich selbst und die Bedürfnisse ihrer Kinder nicht mehr wahrnehmen. Daher fokussiert sich die klassische Achtsamkeitspraxis auf die Förderung von drei Bereichen: Aufmerksamkeit, Weisheit und Werte.

Derzeit etabliert sich eine internationale Bewegung zur Förderung achtsamer Erziehung und Bildung in den USA, Kalifornien, Singapur, Irland, England, Mexiko, Australien und Deutschland.

Ausgestattet mit einem Geist von Empathie und Achtsamkeit werden wache und achtsame Kinder und Eltern bereit sein, eine mitfühlendere und gesündere Gesellschaft zu schaffen. Achtsamkeit sieht Kaiser Greenland daher als „ein Angebot der Hoffnung.“

Michaela Doepke

Weiterbildung:

„Achtsamkeit in Kindergarten und Volksschule“ in Götzis/Voralberg in Österreich: 23. – 24. Mai; 18. – 22. Juni ; 26. – 27. September; 21. – 23. November. Infos unter: www.arbor-seminare/weiterbildung

Buchtipps:

Susan Kaiser Greenland, Wache Kinder, Arbor Verlag

Lienhard Valentin, Mit Kindern neue Wege gehen, Arbor Verlag, Freiburg

Lienhard Valentin, Die Kunst, gelassen zu erziehen, Gräfe und Unzer Verlag, München

Beitrag teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.