Das neue Spiel Ich Du Wir

Spielen verbindet. Das neue Spiel Ich Du Wir bringt Menschen dazu, näher ins Gespräch zu kommen. Dafür gibt es Kärtchen mit Fragen, die auf verschiedene Lebensthemen zielen. Eine gute Alternative zum Bleigießen, meint Sabine Breit, die es getestet hat.

Sich um einen Tisch zu setzen und zu spielen, hat Menschen schon in allen Zeiten zusammengebracht. Das Spiel Ich Du Wir spinnt die Idee noch ein Stück weiter. Denn hier steht nicht das Spiel selbst im Mittelpunkt, sondern die Spieler. Es geht darum, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer miteinander ins Gespräch zu bringen. Je tiefer, desto besser.

Dazu bietet das Spiel offen gestaltete Fragen, die auf verschiedene Lebensthemen und Gebiete wie Freizeit, Schule, Beruf und Psychologie gleichermaßen passen sollen. Die Online-Version ist kostenlos, das Kartenset kann man bei White Heart bestellen. Besonders spannend sind die verschiedenen Spielideen und -situationen, für die man auf der Website der Spielemacher White Heart Anregungen findet oder die man sich auch selbst ausdenken kann.

Gemeinsamkeiten entdecken mit Ich Du Wir

Leona Merschroth schrieb uns, um uns das Spiel zu empfehlen. Sie erzählt von einer besonderen Situation, in der sie Ich Du Wir gespielt hat:
„In Ungarn lebe ich in einer kleinen Community, wir schlafen in Zelten, teilen uns eine Küche und den kleinen Gemeinschaftsgarten. Da ist ein Pärchen aus Georgien: Er organisiert Auto-Rallyes, sie ist TV-Moderatorin. Da ist Joey aus Kanada, er will Rapper werden. Judith ist Fotografin und wohnt schon seit ein paar Monaten im Garten. Nóra ist Architektin – sie hat den Gemeinschaftsgarten zu einem Ort gemacht, an dem sich alle zuhause fühlen sollen. Im Sommer sitzen wir abends am Lagerfeuer und nehmen Karten zur Hand, um mehr übereinander zu erfahren.
Wir schauen uns die Karten an, die einen halten sich mit der Frage auf „Wie merkst du, dass du jemanden magst?“ Die anderen erzählen sich, welche Geheimnisse sich in ihren Nachttischen verbergen. Es ist nicht die Runde, in der wir uns intensiv mit dem Leben der anderen auseinandersetzen können, aber wir können kleine Geschichten und Gemeinsamkeiten teilen. Auch in meiner Familie spielen wir Ich Du Wir. Es gab genau den Anstoß, den wir brauchten, um bewusst mehr Achtsamkeit für einander zu haben und uns wieder näher zusammenbringen.“

Mit dem Spiel sich selbst erkunden

Mindestens ebenso spannend kann es sein, die Karten als Anregung für ein intensives Selbstgespräch zu nutzen, einen inneren Dialog. Warum nicht irgendwann zwischen Frühstück und Zähneputzen eine „Tageskarte“ mit einer Frage ziehen, die einen begleiten darf. Entweder, um bis zum Abend eine Antwort darauf zu finden. Oder einfach nur, um mal wieder ausgiebig mit sich selbst zu plauschen, ein wenig Seelenforschung zu betreiben und sich vielleicht darüber zu wundern, was und wer einem im Lauf des Tages so alles begegnet, wenn man morgens etwa mit der Frage „Wofür bist Du dankbar?“ aus dem Haus geht.

Ein Spiel für Silvester

Mit Blick auf das Jahresende, könnte man schließlich auch überlegen, eine Runde Bleigießen durch eine Runde Ich Du Wir zu ersetzen. Statt über das Wesen eines wundersamen silberfarbenen Klümpchens zu fabulieren, könnte man sich darüber austauschen, welche Bilder sich bei der Frage einstellen, wie sich wohl ein Wunder anfühlt.

Auch andere eher leichtfüßige Fragen wie „Wie verwöhnst Du dich selbst?“ oder „In welcher Situation bist Du schon mal ins Fettnäpfchen getreten? oder „Was liegt auf Deinem Nachttisch?“ könnten für einen beschwingten Jahreswechsel geeignet sein.
Für noch mehr Leichtigkeit kann man aber auch der schönen Anregung der Schöpfer des Spiels folgen: Warum nicht, etwa zwischen Weihnachten und Neujahr, eigene Karten mit leichten, humorvollen Fragenkreieren? Denn genau genommen ist es ganz egal, über welche Fragen wir uns näher kommen und besser kennenlernen. Oft ist ein Lachen der kürzeste Weg.
Sabine Breit

Das Spiel Ich Du Wir können Sie bei Whiteheart herunterladen. Dort gibt es auch noch Infos zu den Spielregeln usw. Das Kartenset kann man bestellen und kostet 14,90 Euro.