Milles Studio/ shutterstock.com
Milles Studio/ shutterstock.com

Warum die Nachrichten verfolgen?

Ethische Alltagsfragen

In unserer Rubrik “Ethische Alltagsfragen” beantwortet der Philosoph Jay Garfield heute eine Frage zum Medienkonsum: Manchmal checke ich stündlich die Nachrichten, aber ich unternehme nichts.  Was nützt es eigentlich, die Ereignisse auf der Welt zu verfolgen?

Frage: Ich lese in der Zeitung und im Internet von schrecklichen Ereignissen, z.B. von Geflüchteten, die im Mittelmeer ertrinken. Manchmal checke ich stündlich Nachrichten, so dass es sich fast anfühlt, als wäre ich irgendwie in die Geschehnisse involviert. Ich unternehme aber nichts. Was nützt es eigentlich, die Nachrichten zu verfolgen? Ändert sich dadurch überhaupt etwas?

Jay Garfield: Das ist eine schwierige Frage. Die Nachrichten zu verfolgen ist ein komplexes moralisches Phänomen. Einerseits ist es wichtig, dass wir wissen, was in unserer Welt geschieht, so dass wir handelnde, engagierte Bürger werden können. Moralisch gesehen, ist es also ein Muss, sich zu informieren. In einer Zeit, in der die Informationen über das Weltgeschehen frei verfügbar sind, kann Unwissenheit keine Ausrede dafür sein, nichts zu unternehmen.

Andererseits ist es wirklich entscheidend, mit welcher Haltung wir die Nachrichten aufnehmen. Es ist leicht, tragische und erschreckende Ereignisse wie eine Art Voyeur zu betrachten. Wir würden dann auf makabere Weise Befriedigung aus den Informationen ziehen, so als würden wir einen Horrorfilm anschauen.

Genau so geschieht es leicht, dass wir angesichts von Schrecken, Leiden und Not abstumpfen und überhaupt nichts mehr empfinden. Oder dass wir uns selbst ganz schrecklich fühlen, verzweifelt gestikulieren und uns der Hilflosigkeit ergeben. All diese Reaktionen sind gefährlich. Die ersten beiden schaden unserer moralischen Einstellung und die dritte führt zu Apathie und Verzweiflung.

Es wäre besser, die Informationen, die man aufgenommen hat, als Basis zu nutzen, um ins Handeln zu kommen. Es können ganz kleine Handlungen sein wie zum Beispiel eine Geldspende an eine Hilfsorganisation oder das richtige Kreuz auf dem Wahlzettel. Auch umfangreichere Aktivitäten sind möglich, etwa Geflüchteten ein Zuhause geben, ehrenamtliche Tätigkeiten für politischen Kampagnen oder Organisationen übernehmen oder dem Leben eine neue Richtung geben, indem man vielleicht selbst für eine wohltätige Organisation arbeitet.

Entscheidend ist: Betrachten Sie die Nachrichten nicht als Unterhaltung, stumpfen Sie nicht ab, sondern nehmen Sie sie als Motivation. Mit einer solchen Haltung bekommt die Beschäftigung mit den Nachrichten, auch wenn sie zunächst schmerzhafte Gefühle auslöst, einen Sinn.

Aus dem Englischen übersetzt von Barbara Marx.

Alle Beiträge von Jay Garfield in der Rubrik „Ethische Alltagsfragen“ im Überblick

 

Beitrag teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.