Das Unbehagen der modernen Frau

Geringe Wertschätzung und mangelndes Ansehen sind der Grund für das Unbehagen von modernen Frauen, so die Sozialanthropologin Veronika Bennholdt-Thomsen, die sich für feministische Gesellschaftstheorie engagiert. Weiterlesen

Die Zukunft der Arbeit

Die Zukunftsforscherin Cornelia Daheim sieht im Einsatz von Robotern auch Chancen. Die Gesellschaft wird sich radikal verändern, sagt sie im Interview und fordert neues Nachdenken über Arbeit und Sinn. Weiterlesen

Foto: Jörg Ladwig

Herzensbildung in der Schule

Die Pädagogin Vera Kaltwasser bringt Jugendlichen Achtsamkeit bei. Sie spricht über ihre Vision von Schule als Ort der Herzensbildung. Weiterlesen

Interview über das project peace

Adelheid Tlach-Eickhoff hat 2011 das project peace gegründet. Ihr Anliegen ist es, junge Menschen, die sich für eine lebenserhaltende Gesellschaft einsetzen, auf dem Weg ins Erwachsensein zu begleiten. Weiterlesen

Achtsamkeit im Job

Ist das wirtschaftliche Wachstumsdenken überhaupt noch mit ethischen Werten wie Humanität vereinbar? Ja, meint Unternehmensberaterin Sabine Fries. Weiterlesen

Interview: Arbeit neu denken

Für den Unternehmer Holger Wolff ist wirtschaftlicher Erfolg an Ethik, Transparenz und eine gute Beziehung zu den Mitarbeitern geknüpft. Hören Sie das Interview.

Weiterlesen

Arbor-Verlag

Interview mit Jon Kabat-Zinn

Der Begründer von MBSR teilt seine Vision einer achtsamen Gesellschaft und bezieht Stellung zu Kommerzialisierung und dem Vorwurf, die Praktizierenden zögen sich aus der Gesellschaft zurück.

Weiterlesen

Moneky Business Images/ shutterstock.com

Vom Konflikt zum Miteinander

Kommunikation hat viel mit einer inneren Haltung zu tun: dem anderen wertschätzend zu begegnen. Hören Sie das Interview mit Kommunikationstrainer Hinrichsen.
Weiterlesen

Gefangen in der Depressionsspirale

„Depressionen gehen wie kaum eine andere Erkrankung mit einem hohen Leidensdruck einher“, sagt die Expertin für Depressionserkrankungen, Petra Meibert im Interview mit Ethik heute.

Weiterlesen