Kzenou/ shutterstock.com
Kzenou/ shutterstock.com

Zentral ist, was zwischen Menschen geschieht

Die Care-Ethik, 1982 von Carol Gigligan entwickelt, stellt die Beziehung ins Zentrum moralischen Handelns. Die Gynäkologin Dr. Barbara Jahn skizziert die Grundprinzipien und erklärt, wie sie in der Geburtshilfe praktisch angewendet werden kann. Care-Ethik als Gegengewicht zur Ökonomisierung in der Medizin. Weiterlesen

Neuronales Netzwerk
whitehoune/ shutterstock.com

von Gerald Hüther

In der Geschichte haben sich hierarchische Gesellschaftsstrukturen herausgebildet. Doch Hierarchie funktioniere in der komplexen Gesellschaft nicht mehr, sagt der bekannte Neurowissenschaftler Professor Dr. Gerald Hüther. Es gehe darum, die Würde, also das zutiefst Menschliche in uns selbst zu entdecken, um in komplexer Welt leben zu können. Weiterlesen

Pewara Nicropithak/ shutterstock.com
Pewara Nicropithak/ shutterstock.com

Eine kurze Übung für den Alltag

Mit der folgenden 3-Minuten-Übung möchten wir Sie inspirieren, eine Pause im stressigen Alltag einzulegen. Gerade das Selbstmitgefühl kann in schwierigen Momenten Wunder wirken und uns wieder in unsere Kraft bringen. Weiterlesen

Arun Gandhi, Mahatma Gandhi
Arun Gandhi mit seinem Großvater Mahatma Gandhi

von Arun Manilal Gandhi

Der Gandhi-Enkel Arun Gandhi trägt das Erbe seines berühmten Großvaters weiter. Der 84-Jährige spricht über die Praxis der Gewaltlosigkeit und wie diese in der persönlichen Transformation wurzelt. Es gehe darum, Gewalt in jeglicher Form zu verwandeln und die menschlichen Potenziale zu entfalten. Als Beispiel wählt er eine Initiative für die Weber in Mumbai. Weiterlesen

Cover Arun Gandhi, Wut

Ein Buch von Arun Gandhi

Arun Gandhi, der Enkel Mahatma Gandhis, kommt als 12-Jähriger für zwei Jahre in die Obhut seines Großvaters. In diesem Buch teilt er, was dieser ihn lehrte: den Umgang mit starken Emotionen wie Wut und Depression und den gewaltlosen Kampf gegen Unterdrückung und Ungerechtigkeit. Ein hochaktuelles Buch. Weiterlesen

Peter Miemitz
Peter Miemitz
In Jena lassen sich auch Lehrende an der Hochschule in Achtsamkeit ausbilden.

Achtsamkeit an Hochschulen

Thüringer Hochschulen sind Vorreiter, wenn es darum geht, achtsamkeitsbasierte Methoden zu integrieren. Studierende lernen, Stress abzubauen und zum Beispiel achtsam zu schreiben und zu diskutieren. AuchHochschullehrende lassen sich in Achtsamkeit ausbilden, um ein gesundes Klima zu fördern, etwa durch Achtsamkeitspausen in den Vorlesungen. Weiterlesen

Jay Garfield
C Spitz

Ethische Alltagsfragen

In der Rubrik “Ethische Alltagsfragen” beantwortet der Philosoph Jay Garfield eine Frage zur Legitimität der Adoption: Sollen gleichgeschlechliche Paare Kinder adoptieren dürfen? Oder gibt es Gründe, das zu verbieten oder abzulehnen? Weiterlesen

Koca Vehbi/ shutterstock.com
Koca Vehbi/ shutterstock.com

Zum Tod von Stephen Hawking

„Wie schwierig das Leben auch scheinen mag, es gibt immer etwas, das ihr tun könnt“ ist eine der ermutigenden Botschaften, die Stephen Hawking (1942-2018) hinterlassen hat. Der Philosoph Peter Vollbrecht würdigt ihn nicht nur als genialen Physiker, sondern auch als einen Menschen, dem die Erde am Herzen lag. Weiterlesen

kridsada tipchot/ shutterstock.com
kridsada tipchot/ shutterstock.com

Ein Gastbeitrag von Wilfried Reuter

Der buddhistische Meditationslehrer Wilfried Reuter erklärt die Meditation der liebenden Güte. Wer sie regelmäßig übt und schrittweise von sich selbst auf andere ausdehnt, könne sich vor Angst und Einsamkeit schützen, innerlich öffnen und mehr mit anderen Lebewesen verbinden, so seine Erfahrung. Weiterlesen

chris dorney/ shutterstock.com
chris dorney/ shutterstock.com

Philosophisches Basiswissen: David Hume

Es ist angenehmer, gut zu handeln als schlecht, ist eine Kernaussage des schottischen Philosophen David Hume (1711 bis 1776), der eine Gefühlsethik entwickelt hat. Der Mensch sei sozial veranlagt und hätte ein Bedürfnis nach Frieden. Daraus ließe sich moralisches Handeln begründen. Rudolf Lüthe stellt den Vorläufer des modernen Utilitarismus vor. Weiterlesen

laremenko Sergii/ shutterstock.com
laremenko Sergii/ shutterstock.com

Ein Gastbeitrag von Hubert Thurnhofer

Der Hype um die Internetwährung Bitcoin ist verflogen. Hubert Thurnhofer erklärt, wie Bitcoins funktionieren und warum sie als Gegenpol zu üblichen Währungen entwickelt wurden. Von der ursprünglichen Idee sei nicht viel geblieben, so das Fazit des Autors. „Die Krytowährung ist aus ethischen Gründen abzulehnen.“ Weiterlesen

Dominik Buschardt
Dominik Buschardt
Vera Kaltwasser mit Alba, Noah und Celina an der Elisabethen-Schule in Frankfurt.

Interview mit der Pädagogin Vera Kaltwasser

Computer, Whatsapp, Playstation – wie lernen Kinder heute, mit all den Reizen umzugehen? Ethik heute befragte die Pädagogin Vera Kaltwasser dazu. Sie hat als Pionierin ein wissenschaftlich fundiertes Rahmencurriculum für eine kontinuierliche Achtsamkeitspraxis an Schulen entwickelt. Weiterlesen