Frustrationstoleranz im Job
Monkey Business Image/ Shutterstock

Frustrationstoleranz im Job

Die innere Haltung ist wichtig
Frustrationstoleranz, Geduld und gesunder Realismus sind wichtige Qualitäten im Beruf. Und diese kann man lernen, wie die Resilienzforschung herausgefunden hat. Maria Köpf hat recherchiert. Vor allem geht es darum, in schwierigen Situationen aktiv Handlungsspielräume auszuloten und mit Niederlagen gut umzugehen.

Weiterlesen
Raum für Stille schaffen im Gespräch
W-Weiser/ Photocase

Raum für Stille schaffen im Gespräch

Achtsam hören und sprechen
In Krisenzeiten machen sich eher die lauten Stimmen bemerkbar. Gespräche sind oft nicht erfüllend, weil Meinung gegen Meinung steht. Achtsamkeitslehrerin Julia Grösch empfiehlt, in Gesprächen mehr innezuhalten. Denn in der Stille können wir uns wieder unserer grundlegenden Verbundenheit als Menschen bewusst werden.

Weiterlesen
„Wir sind blind für alternative Möglichkeiten, Frieden zu schaffen.“
Tom Ragina/ Shutterstock

„Wir sind blind für alternative Möglichkeiten, Frieden zu schaffen.“

Interview mit Prof. Friedrich Glasl
In Politik und Medien ist die Diskussion über den Ukraine-Krieg geprägt von militärischen Überlegungen. Für Konfliktforscher Friedrich Glasl beruht Eskalation fast immer auf Versäumnissen. Im Interview spricht er über Ansätze für einen Dialog, auch im Krieg, Informationslücken im Westen und warum es zum Wohle der Menschen wichtig ist, mit Diktatoren zu verhandeln.

Weiterlesen
Klimapsychologie: “Verzweifeln ist keine Option”
Foto: privat

Klimapsychologie: “Verzweifeln ist keine Option”

Interview über den Weg, selbst wirksam zu werden

Wir wissen viel über die Erderwärmung, doch es hapert bei der Umsetzung. Klimapsychologin Janna Hoppmann berät Firmen, Institutionen und Einzelpersonen, die selbst für den Schutz des Klimas aktiv werden wollen. Im Interview spricht sie über die Überwindung von Ohnmacht, den Mut zum Handeln und die Vision eines guten Lebens für alle.

Weiterlesen

Mit indigenem Wissen die Erde schützen

Ein Buch aus der Perspektive der Aborigines
Sandtalk ist ein ungewöhnliches Buch, geschrieben aus der Perspektive der australischen Aborigines. Der Philosoph Yunkaporta bringt uns die indigene Weltsicht der Verbundenheit mit Metaphern nahe und kritisiert das westliche Zweckdenken. Das Werk lädt dazu ein, die Perspektive zu wechseln und neue Wege aus globalen Krisen zu suchen.

Weiterlesen
High Tech und Selbsterkenntnis
Foto: Centum-Amm

High Tech und Selbsterkenntnis

Interview: Für eine menschliche Unternehmenskultur
Technik für den Menschen zu entwickeln, ist das Anliegen des Unternehmers Alexander Martinez, spezialisiert auf Nachrichtentechnik. Die Firma arbeitet mit Selbstorganisation, anderen Formen der Führung, und manchmal entscheiden die Mitarbeitenden über das Gehalt. Höchstes Gut im Unternehmen: Vertrauen.

Weiterlesen
Ein Kunstwerk, das mich berührt hat
Olaf Speier/ shutterstock

Ein Kunstwerk, das mich berührt hat

Eine Geschichte von Anke Brehl
Die Begegnung mit einem Kunstwerk kann uns verändern. Anke Brehl schildert ihre tiefen Erfahrungen beim eingehenden Betrachten der Skulptur “Gebrochener Flügel und Zuspruch” von Walter Green. Sie erlebte, was es bedeutet, Mensch zu sein, jenseits von Äußerlichkeiten, dem Göttlichen nah und verbunden in Glück und Leiden.

Weiterlesen
„60 Plus hilft 80 Plus“
Philippe Leone/ Unsplash

„60 Plus hilft 80 Plus“

Seniorenarbeit dank Bürgerengagement
Der demografische Wandel schreitet voran, doch die Gesellschaft ist kaum vorbereitet. Der Verein „Füreinander“ hilft mit, damit Senioren möglichst lange und selbstbestimmt zu Hause leben können. Er hat schon viele Auszeichnungen erhalten und gilt als Vorzeigeprojekt. Wer sich in solchen Projekten engagiert, kann im Alter selbst Hilfe erfahren.

Weiterlesen
“Wir müssen den Krieg gewaltfrei beenden”
VILTVART/ shutterstock

“Wir müssen den Krieg gewaltfrei beenden”

Interview mit pax christi
Gewaltfreie Mittel des Widerstands sind effizient, wir brauchen im Ukraine-Krieg dringend Alternativen zur Waffengewalt, ist Stefan Silber, Pazifist und Mitglied der katholischen Friedensorganisation pax christi, überzeugt. Im Interview fordert er zivilen Widerstand und ein Ende der Waffenlieferungen. Nur eine gewaltlose Politik könne Frieden stiften.

Weiterlesen
Achtsamkeit und der Sprung in die Gesellschaft
Kongress Meditation & Wissenschaft, Grit Schwerdtfeger

Achtsamkeit und der Sprung in die Gesellschaft

6. Kongress Meditation und Wissenschaft

Kann man in krisenhaften Zeiten auf dem Kissen sitzen bleiben? Der Kongress „Meditation und Wissenschaft“ schlug 2022 die Brücke von der Meditation zur Gesellschaft. Anja Oeck berichtet von Vorträgen, die die Möglichkeiten, aber auch die Begrenztheit der Achtsamkeit untersuchten.

Weiterlesen
“Man muss sich von Klischeevorstellungen über das Leben befreien”
Fotograf unbekannt. Etty Hillesum Center

“Man muss sich von Klischeevorstellungen über das Leben befreien”

Wie man Leiden verwandeln kann
Die große Kunst des Lebens besteht darin, Leiden zu ertragen, sagt der Autor Steve Heitzer. In dieser Zeit des Krieges in Europa empfiehlt er die Lektüre der Tagebücher der Jüdin Etty Hillesum, die mit 29 in Auschwitz ermordet wurde. Sie hatte ein unumstößliches Vertrauen in das Leben: „Ich bin zu allem bereit, ich gehe an jeden Ort dieser Erde, wohin Gott mich schickt.“

Weiterlesen

Sein und Arbeiten jenseits von Wachstum

Über den Wachstumsmythos hinausdenken
Ist mehr haben immer besser? Tim Jackson, Professor für nachhaltige Entwicklung, stellt den Wachstumsmythos in Frage. Mit seinem Buch lädt er dazu ein, tiefer darüber nachzudenken, wie wir leben wollen und was uns als Menschen ausmacht. Ein Augenmerk liegt auf der Frage, wie die Arbeit zum Ausdruck von Kreativität und Fürsorge werden kann.

Weiterlesen
Ökodörfer – Lebensmodelle der Zukunft?
Thomas Rahn

Ökodörfer – Lebensmodelle der Zukunft?

Geseko von Lüpke hat sich umgesehen
Alternative Lebensgemeinschaften gehen den Weg in eine nachhaltige Gesellschaft schneller, sie gehen voraus. Geseko von Lüpke berichtet über Ökodörfer, die den Ausstieg aus der globalen Konsumkultur wagen, in die regionale Selbstversorgung gehen und eine neue Kultur schaffen.

Weiterlesen
Geborgenheit als Antwort auf Verletzlichkeit
roxxo/ Photocase

Geborgenheit als Antwort auf Verletzlichkeit

Wie man Kinder angesichts von Krieg gut begleitet
Bilder brennender Häuser und bedrohter Menschen, besorgte Erwachsene – der Krieg in Europa verängstigt auch die Kinderherzen hierzulande. Die Internistin und Klinische Psychologin Dr. Veronika Gmeiner erklärt, wie Kinder auf das Kriegsgeschehen reagieren und wie wir sie gut begleiten können, ohne eine heile Welt vorzugaukeln.

Weiterlesen
Inneren Frieden kultivieren
leonard-cotte/ Unsplash

Inneren Frieden kultivieren

Meditation der liebenden Güte

Was hilft in Krisenzeiten, mit starken Emotionen, Ohnmacht und Verzweiflung umzugehen? Die Achtsamkeitslehrerin Michaela Doepke bietet Übungen zur „Ersten Hilfe“ an, einschließlich einer Meditation der liebenden Güte. Mit Audiodatei.

Weiterlesen
Mit dem Frieden ernst machen
milie-lmt/ unsplash

Mit dem Frieden ernst machen

Das Trennende überwinden

In Friedenszeiten sind wir in der Lage zu differenzieren, doch im Krieg verengt sich unser Blick, wir sehen nur noch schwarz-weiß. Autor und Zen-Übender Sven Precht warnt vor Polarisierung und ruft zu einer echten Friedenspraxis auf: Nur wenn wir das Trennende überwinden, kann Frieden gedeihen. Fangen wir jetzt damit an.

Weiterlesen
„Mit Putin gibt es keinen Dialog auf Augenhöhe“
Seneline/shutterstock

„Mit Putin gibt es keinen Dialog auf Augenhöhe“

Interview mit der Russlandexpertin Elke Fein
Hauptursache für den Krieg Russlands gegen die Ukraine ist das Weltbild Putins, verbunden mit einer ungeheuren Machtfülle, so sieht es die Russlandexpertin Elke Fein. Sie ist überzeugt, dass man Putin Einhalt gebieten und gleichzeitig versuchen sollte, die russische Bevölkerung zu erreichen.

Weiterlesen
Frieden ist eine Qualität
kelvin-han/ unsplash

Frieden ist eine Qualität

Momente der Achtsamkeit
Der Krieg gegen die Ukraine erschüttert die Menschen in Europa. Achtsamkeitslehrerin Julia Grösch ermutigt dazu, sich trotzdem im Alltag dem inneren Frieden zuzuwenden und Momente der Verbundenheit zu stärken. Inneren Frieden zu erfahren heißt nicht, die Augen vor Konflikten zu verschließen, sondern Polarisierung zu überschreiten.

Weiterlesen
Rechtsextremismus und gestörte Frauenbilder
clicksdemexico/ shutterstock

Rechtsextremismus und gestörte Frauenbilder

Gefahren unterschätzt

In rechten Milieus gibt es nicht nur Fremdenfeindlichkeit und Rassimus, sondern auch eine Verachtung von Frauen und einen ausgeprägten Antifeminismus. Doch Politik, Justiz und Medien beachten den Frauenhass zu wenig und tun nichts dagegen. Eine öffentliche Debatte ist notwendig.

Weiterlesen

Hat der Pazifismus ausgedient?

Der Philosoph Wilfried Hinsch zur Moral des Krieges
Wie soll man Aggressoren die Stirn bieten? Der Philosoph Wilfried Hinsch plädiert in seinem Buch „Die Moral des Krieges“ für einen „aufgeklärten Pazifismus“. Töten sei in begründeten Ausnahmefällen notwendig, um Schlimmeres zu verhindern. Birgit Stratmann fragt: Was aber geschieht, wenn dadurch der Gewalt weiter die Tür geöffnet wird?

Weiterlesen
Eine Minute stillsitzen
Foto: Halfpoint/ shutterstock

Eine Minute stillsitzen

Achtsamkeit mit Grundschülern
Achtsamkeitstrainerin Michaela Doepke unterrichtete vier Tage Achtsamkeit für die zweiten Klassen einer Grundschule in Oberbayern mit je 27 Kindern. Hier berichtet sie, welche Erfahrungen sie gemeinsam gemacht haben – beim achtsamen Essen von Fruchtgummis, Atem- und Yoga-Übungen.

Weiterlesen
„Menschlichkeit ist die Seele unseres Unternehmens”
Foto: SÄBU Holzbau

„Menschlichkeit ist die Seele unseres Unternehmens”

Interview über Scheitern und Neuanfang
Christine Machacek ist Geschäftsführerin der Firma SÄBU Holzbau. Sie nahm eine Unternehmenskrise zum Anlass, mutig Veränderungen auf den Weg zu bringen. Im Interview spricht sie offen über ihr Scheitern und wie es gelang, Verantwortung abzugeben und eine Kultur des Vertrauens zu schaffen.

Weiterlesen

Wie wir wieder staunen lernen

Der Islam, anders erklärt
Der Schriftsteller und Journalist Navid Kermani erklärt seiner Tochter den Islam und erforscht den Grund des Religiösen. Er tut dies als Kosmopolit und Brückenbauer zwischen den Kulturen. Ein berührender Text von universeller Kraft, in dem es um das zutiefst Menschliche geht: Hoffnung, Liebe, Sehnsucht, Sterben, Dankbarkeit und die Frage nach dem, was uns letztlich trägt.

Weiterlesen
„Zur Seite treten und das Leben blühen lassen“
Foto: Findhorn

„Zur Seite treten und das Leben blühen lassen“

Ein Plädoyer für regeneratives Leben
Profit und Wachstum bestimmen noch immer gesellschaftliches Handeln. Dabei wäre es jetzt an der Zeit, eine neue lebenserhaltende Kultur der Regeneration aufzubauen. Dies geht nur, wenn sich das Weltbild verändert – hin zu kooperativen Netzwerken.

Weiterlesen
Zu viel Sorge schwächt die Kinder
Javier Ruiz/ photocase

Zu viel Sorge schwächt die Kinder

Wir sollten Kindern etwas zutrauen
Oft müssen Eltern Entscheidungen gegen den Willen ihrer Kinder treffen. Dabei sollten wir nicht in die „Heile-Welt-Falle“ tappen, so der Pädagoge Steve Heitzer. Denn Kinder können Krise, wenn wir ihnen das zutrauen und sie mit gesunder Distanz mitfühlend begleiten.

Weiterlesen
Transformation, Geist und Geld
Katy Flaty/ shutterstock

Transformation, Geist und Geld

Interview mit Stefan Brunnhuber
Der Psychiater und Ökonom Stefan Brunnhuber, Mitglied im Club of Rome, gehört zu den interessantesten Denkern, die sich mit der Transformation von Gesellschaften befassen. Er spricht im Interview über anstehende Veränderungen im Finanzsektor und im Bildungssystem und wie wichtig es ist, Unsicherheit auszuhalten und Kreativität freizusetzen.

Weiterlesen
“Alternative Währungen können die Regionen stärken“
monneta.org

“Alternative Währungen können die Regionen stärken“

Interview mit der Organisation monneta
Regionalwährungen können die soziale und ökologische Transformation voranbringen und den Euro ergänzen, ist Kathrin Latsch überzeugt, Geschäftsführerin von monneta. Diese dienen nicht, wie z.B. Bitcoins, der Spekulation, sondern der regionalen Wertschöpfung. 

Weiterlesen
Thich Nhat Hanh – ein Leben für den Frieden
Foto: Plum Village

Thich Nhat Hanh – ein Leben für den Frieden

Ein persönlicher Nachruf
Der vietnamesische Achtsamkeitslehrer und Friedensaktivist Thich Nhat Hanh verstarb am 22. Januar 2022 im Alter von 95 Jahren. Birgit Stratmann begegnete ihm 1993 und schreibt über herausfordernde Erfahrungen und magische Momente in Retreats mit ihm. Mit Thich Nhat Hanh verliert die Welt eine Tiefe der Achtsamkeit, die ihresgleichen sucht.

Weiterlesen
Neuer Film: Don´t Look Up
Foto: Niko Tavernise / Netflix

Neuer Film: Don´t Look Up

Netflix-Parodie hält uns den Spiegel vor
Im Dezember 2021 erschien der Nextflix-Film „Don´t Look Up“, eine Parodie auf den Weltuntergang und wie die Menschen damit umgehen. Parallelen zum realen Leben, besonders zur Klimakrise, sind beabsichtigt. Ein Augenöffner für die fehlende Bereitschaft, gemeinsam zu handeln.

Weiterlesen
“Als Polizisten sollten wir Vorbilder sein”
Wirestock Creators/ Shutterstock

“Als Polizisten sollten wir Vorbilder sein”

Interview mit einem Polizeibeamten
Im Polizeialltag schwingen ethische Fragen immer mit, sagt Veit Meixelsperger, der lange als Polizist gearbeitet hat und jetzt Dozent für Berufsethik ist. Polizeibeamte müssen sich den Werten des Staates verpflichtet fühlen. Wie sie es schaffen, ihre Emotionen zu regulieren und welche Konflikte es gibt, berichtet er im Interview.

Weiterlesen
Wie ist es moralisch zu bewerten, Geld in Aktien anzulegen?
Gopixa/ shutterstock.com

Wie ist es moralisch zu bewerten, Geld in Aktien anzulegen?

Ethische Alltagsfragen
In der Rubrik “Ethische Alltagsfragen” greift der Philosoph Jay Garfield eine Frage zur Geldanlage auf. Nur Aktien bieten heute überhaupt noch Dividende, auch wenn man nicht so viel Geld hat. Aber wie viel Verantwortung haben Kleinanleger, die in Aktien oder Fonds investieren?

Weiterlesen
„Die Ich-Intelligenz reicht nicht mehr für Zukunftslösungen“
Foto: Zeitenspiegel

„Die Ich-Intelligenz reicht nicht mehr für Zukunftslösungen“

Interview mit Helga Breuninger
Mit ihrer Arbeit als Stifterin möchte Helga Breuninger, 75, darauf hinwirken, aus einer hierarchisch organisierten Gesellschaft eine co-creative, gerechte Welt zu machen. Sie spricht im Interview über ihren Werdegang, ihr Engagement für Bürgerbeteiligung und wie sie als Stifterin immer mutig Neues erprobt.

Weiterlesen
Wie umgehen mit Menschen, die an Verschwörung glauben?
Topilskaya/ shutterstock.com

Wie umgehen mit Menschen, die an Verschwörung glauben?

Interview über praktische Hilfe in Corona-Zeiten
Verschwörungserzählungen gab es schon immer. Sie sollen Krisen kontrollierbar machen. Doch was tun, wenn Bruder, Freundin oder Kollege in anderen Welten zu Hause sind? Sarah Pohl, Leiterin einer Beratungsstelle, rät im Interview zu mehr Verständnis, gerade in der Corona-Krise. Man könne hart in der Sache argumentieren und weich auf der Beziehungsebene sein.

Weiterlesen
Vertrauen schenken
Joshua Hibbert/ unsplash

Vertrauen schenken

Ein Denkanstoß von Ina Schmidt
Vertrauen ist die Basis unseres Lebens. Wir können nicht leben, wenn wir anderen nicht ein Mindestmaß an Vertrauen schenken. In der Krise jedoch greift Misstrauen um sich. Die Philosophin Ina Schmidt rät, gerade in unsicheren Zeiten bewusst ins Vertrauen zu gehen. Denn wir sind als Menschen in der Lage, auch schwierige Situationen zu meistern.

Weiterlesen
“Ich hoffe, wir finden zu einer humanen Flüchtlingspolitik”
EvDA13-CCBy-SA3.0

“Ich hoffe, wir finden zu einer humanen Flüchtlingspolitik”

Interview mit Gesine Schwan, Teil 2
Gesine Schwan, Politikwissenschaftlerin und SPD-Mitglied, kritisiert die EU-Flüchtlingspolitik als unmoralisch und unmenschlich. Sie schlägt vor, dass Kommunen entscheiden dürfen, ob und wie viele Menschen sie aufnehmen. Ein Interview über Chancen für Geflüchtete, Möglichkeiten für Kommunen und Ehrlichkeit in der Politik.

Weiterlesen
Dads on Duty
Foto: Dads on Duty

Dads on Duty

Väter zeigen Präsenz
23 Schüler prügelten sich Ende Oktober 2021 in einer amerikanischen Schule. Spontan haben sich Väter zusammengeschlossen, um an der Schule präsent zu sein. „Es ist unser Ziel, den Kindern zu zeigen, wie eine gute Beziehung zu einer männlichen Figur aussehen sollte“, sagt einer von ihnen. Mona Kino erzählt die Geschichte.

Weiterlesen
„Glück ist ein Inside-Job“
Foto: C. Rahel Taeubert

„Glück ist ein Inside-Job“


Die Bestsellerautorin, Philosophin und Journalistin Ariadne von Schirach veröffentlicht mit „Glücksversuche“ 2021 ein neues Buch. Als Verteidigerin der Lebenskunst in einer zunehmend ökonomisierten Welt spricht sie im Interview über inneres Wachstum, Werte und eine neue Bewusstseinskultur.

Weiterlesen

Einzeln sein als Aufgabe

Heldengeschichten von Rüdiger Safranski

Safranski ist dem Individualismus auf der Spur, der bis heute das Weltbild des Westens prägt. In 16 Kapiteln erzählt er anhand kurzer Biografien ausgewählter Philosophen Geschichten von prägenden Erfahrungen des Alleinseins. Es sind fast nur Männer, und Safranski wiederholt die klassische Geschichtsauffassung.

Weiterlesen
Konsumgelassenheit – Das rechte Maß beim Shoppen
Francesco Griziky/ unsplash.com

Konsumgelassenheit – Das rechte Maß beim Shoppen

Wie wir die Mitte finden
Die einen wollen im mehr haben, die anderen halten den Minimalismus hoch. Wie viel brauchen wir wirklich? Die Philosophin Ines Eckermann geht der Suche nach Mehr auf den Grund und rät zur Gelassenheit, also bewusst zu kaufen und zu verbrauchen. Zufrieden zu sein mit dem, was wir haben, bringe Ruhe in unser rastloses Leben.

Weiterlesen
„Junge Menschen scheren sich nicht um alte Grabenkämpfe”
Foto: Büro Teutrine

„Junge Menschen scheren sich nicht um alte Grabenkämpfe”

Interview mit dem Vorsitzenden der Jungen Liberalen
Die FDP ist keine Besserverdiener-Partei mehr“, sagt Jens Teutrine (28). Er ist 2021 in den Bundestag eingezogen – mit großen Erwartungen: Im Interview spricht er über die Interessen der Jungwähler, die anstehenden Weichenstellungen, den Reformbedarf im Bildungsbereich und seine Freiheitsliebe.

Weiterlesen

“Zwei alte Menschen beim letzten Tanz ihres Lebens“

Über Liebe und Abschiednehmen
Der bekannte Psychoanalytiker Irvin D. Yalom und die Wissenschaftlerin Marilyn Yalom waren 65 Jahre verheiratet und unzertrennlich. Im hohen Alter beginnen sie, gemeinsam ein Buch über ihre Liebe und das Abschied nehmen zu schreiben. Als seine Frau stirbt, muss Irvin das Werk allein vollenden. Eine herzzerreißende Homage an die Liebe.

Weiterlesen
Begabung zum Brückenbauen
Foto: privat

Begabung zum Brückenbauen

Portrait von Yasemin Soylu
Yasemin Soylu (30), Tochter einer Schwäbin und eines Kurden, kämpft beruflich und im privaten Engagement gegen Rassismus und Diskriminierung. Kirsten Baumbusch stellt die 30-Jährige vor, die Kulturen verbinden, Demokratie stärken und eine konstruktive Streitkultur entwickeln will.

Weiterlesen
„Europa muss die Grundrechte verteidigen“
Tomas Ragina/ shutterstock.com

„Europa muss die Grundrechte verteidigen“

Interview zur Situation der Flüchtlinge in der EU
An der polnisch-belarussischen Grenze stecken tausende Geflüchtete ohne lebensnotwendige Versorgung fest. Ralph Achenbach arbeitet für die Organisation IRC, um Flüchtlinge weltweit zu unterstützen. Er fordert, dass Menschen wieder in den Mittelpunkt der Politik rücken und alle Geflüchteten ein faires Asylverfahren erhalten.

Weiterlesen
Das Leben ist unfassbar groß
Cover: Die Wurzeln des Lebens

Das Leben ist unfassbar groß

Über den Roman “Die Wurzeln des Lebens”

„Ihr seht uns niemals ganz“, sagen die Bäume im Roman von Richard Powers, der den Pulitzer-Preis erhielt. In der Geschichte über das Wunder des Lebens tun sich Menschen zusammen, um die ältesten Mammutbäume zu retten – gegen heftigen Widerstand der Industrie. Doch „das Leben läuft an den Menschen vorbei, unbemerkt,“ so sehen es die Bäume.

Weiterlesen
Polizisten zwischen Gesetz und Gewissen
Timeckert/ shutterstock.com

Polizisten zwischen Gesetz und Gewissen

Ethische Alltagsfragen
In der Rubrik “Ethische Alltagsfragen” greift der Philosoph Jay Garfield die Frage eines Polizisten auf, wie er mit Konflikten zwischen Gewissen und Gesetz umgehen soll. Zum Beispiel wenn Polizisten Versammlungen schützen müssen, bei denen Meinungen geäußert werden, die sie für moralisch verwerflich halten.

Weiterlesen
Das Kind sehen und achtsam begleiten
BalanceFormCreative/ shutterstock.com

Das Kind sehen und achtsam begleiten

Interview mit der Pädagogin Dörte Westphal
In der Pädagogik ist die Beziehung entscheidend, ist Dörte Westphal überzeugt. Im Interview erklärt sie, wie wichtig es ist, das Kind in seiner Individualität zu sehen, achtsam zu begleiten und was Erwachsene brauchen, um auch im hektischen Schulalltag im Kontakt zu bleiben.

Weiterlesen
Achtsamkeit bei Schmerzen? Zurück auf Null
Salim Hanzaz/ shutterstock.com

Achtsamkeit bei Schmerzen? Zurück auf Null

Wake-up-Call einer Achtsamkeitstrainerin
Selbstkritisch erkundet die erfahrene Achtsamkeitslehrerin Michaela Doepke ihren Umgang mit starken Schmerzen. Wie ist es, wenn Anspruch und Wirklichkeit auseinanderfallen? Mit ihrem Wake-up-Call möchte sie andere Achtsamkeitslehrende und -Praktizierende ermutigen, sich selbst ehrlich zu beobachten und authentisch zu bleiben.

Weiterlesen
„Junge Menschen im Parlament beteiligen“
Foto: Titus Tamm

„Junge Menschen im Parlament beteiligen“

Interview mit einer der jüngsten Abgeordneten im Bundestag

22 junge Menschen unter 30 Jahren sind für die Grünen 2021 in den Bundestag eingezogen. Eine von ist die 26-jährige Zoe Mayer. Im Interview spricht sie über die andere Lebenswirklichkeit junger Menschen, die Vereinbarkeit von Klimaschutz und Sozialem, und darüber, warum Politik den Druck von der Straße braucht.

Weiterlesen

Der leise Rebell

Autobiografische Texe von Thich Nhat Hanh

Der große Achtsamkeitslehrer Thich Nhat Hanh ist ein Poet und leiser Rebell. In diesem Buch erzählt er sein Leben anhand von berührenden Geschichten. Diese zeigen sein ganzheitliches Verständnis von Achtsamkeit, die für ihn einen radikalen Pazifismus einschließt und die Kraft, Gesellschaft zu transformieren.

Weiterlesen
Corona-Krise: “Bin ich verpflichtet, mich impfen zu lassen?”
Studio Peace/ shutterstock.com

Corona-Krise: “Bin ich verpflichtet, mich impfen zu lassen?”

Ethische Alltagsfragen
In der Rubrik “Ethische Alltagsfragen” greift der Philosoph Jay Garfield eine Frage zur Corona-Impfung auf: “Bin ich angesichts dessen, was wir zurzeit wissen und nicht wissen, moralisch verpflichtet, mich impfen zu lassen? Oder ist es meine persönliche Entscheidung?”

Weiterlesen

Ein Kunstraub und seine Geschichte

Buch über ein Boot im Humbolt Forum
2020 öffnete das Berliner Humboldt Forum. Die ethnologische Sammlung zeigt auch Objekte aus ehemaligen deutschen Kolonien. Götz Aly hat die Geschichte des „Prachtboots“ recherchiert, das im Foyer gezeigt wird. Das Buch soll für koloniale Raubkunst sensibilisieren, auch uns Museumsbesucher.

Weiterlesen
Der Krieg um Sinn
Martin Helgemeir/ shutterstock

Der Krieg um Sinn

Wege aus der Polarisierung

Leben wir in einem Krieg um Sinn, der mit Narrativen und Mythen geführt wird? Mike Kauschke zeigt, wie Narrative Identität zementieren und die Gesellschaft spalten, nicht erst seit Corona. Er weist Wege aus der Polarisierung: sich der Begrenzung des eigenen Wissens bewusst sein und den Dialog suchen.

Weiterlesen

Alternative Betriebskindergärten

Die Firma sira denkt Kinderbetreuung neu
Betriebliche Kitas helfen Mitarbeitenden in Unternehmen, Beruf und Familie besser zu vereinbaren. Christina Ramgraber hat mit David Siekaczek einen Anbieter für betriebliche Kitas gegründet, die „sira Kinderbetreuung“. Mike Kauschke berichtet, wie sich das Start-up entwickelt hat und wie man Kitas neu denken kann.

Weiterlesen
Wie tolerant sind wir?
MOLDOVA/ shutterstock.com

Wie tolerant sind wir?

Ethische Alltagsfragen
In der Rubrik “Ethische Alltagsfragen” greift der Philosoph Jay Garfield die Frage auf, wie tolerant wir gegenüber anderen Meinungen sein müssen: “Ich habe auf Facebook angeregt, darüber nachzudenken, Migration zu begrenzen. Ohne inhaltlich zu antworten, haben mich einige „Freunde“ gelöscht. Müssten wir nicht offener diskutieren?”

Weiterlesen
Alle wollen Vertrauen, aber niemand will vertrauen
blvdone/shutterstock

Alle wollen Vertrauen, aber niemand will vertrauen

Ein Essay von Krisha Kops
Vertrauen in unserer Gesellschaft wird schwächer, je unübersichtlicher das Geschehen ist. Krisha Kops untersucht Gründe für den Verlust des Vertrauens, z.B. die Technisierung und Individualisierung. Jetzt gilt es, Vertrauen aufzubauen durch mehr Gerechtigkeit, Bildung und die Gestaltung gemeinsamer öffentlicher Räume.

Weiterlesen
Nicht normal? Deutschland ohne Maske
Foto: privat

Nicht normal? Deutschland ohne Maske

Ein Erfahrungsbericht von Sabine Breit
Sabine Breit ist seit Beginn der Corona-Pandemie ohne Maske unterwegs. Mittlerweile trägt sie ein Schild „Ich habe ein Attest“. Was sie erlebt hat und was es mit ihr gemacht hat, schildert sie in einem persönlichen Bericht. Dahinter steht die Frage: Wie reagieren wir auf das, was nicht der Norm entspricht?

Weiterlesen

Ressentiments als Quelle von Hass

Ein Buch über Ressentiments und soziale Anerkennung
Als Menschen hegen wir Ressentiments, oft ohne dass es uns bewusst ist. Dadurch verbauen wir uns die soziale Anerkennung, die wir suchen. Der Philosoph Thomas Gutknecht erklärt, wie wir Ressentiments erkennen und auflösen können. Eine Buchbesprechung von Natalie Knapp.

Weiterlesen
Kann man zu viel Empathie haben?
Nina Strehl/ Unsplash

Kann man zu viel Empathie haben?

Ethische Alltagsfragen
In der Rubrik “Ethische Alltagsfragen” greift der Philosoph Jay Garfield die Frage auf, wie viel Empathie verkraftbar ist: „Krankheit von Freunden, Kinderarmut, Flüchtlingselend – ich bin nicht in der Lage, all das mitzufühlen. Aber ohne Empathie kann ich andere kaum unterstützen. Was tun?“ Lesen Sie die überraschende Antwort.

Weiterlesen
Apps für Meditation boomen
Chiociolla/ shutterstock.com

Apps für Meditation boomen

Die Entwicklungen im Überblick
Die Digitalisierung schreitet auch im Bereich Gesundheit und Meditation voran. Rund 1000 Apps sollen die Meditation unterstützen und Schlaf fördern, intiiert von Unternehmen und Krankenkassen. Gerald Blomeyer gibt einen Überblick über das Marktgeschehen: von Headspace über Calm bis Insight Timer.

Weiterlesen

Die Mitte offenhalten

Buch über Ethik und Dialog
Die Idee des Guten lässt sich nur im Dialog finden, ist die Kernaussage dieses Buches. Gerade heute, wo es komplexe Probleme zu lösen gilt, müssen viele Perspektiven einbezogen werden, um zu guten Entscheidungen zu kommen. Dies ist die Praxis der radikalen Mitte, wie die Autoren es nennen.

Weiterlesen
Klimakrise: Wenn unser Haus brennt, haben wir keine Wahl
Davi A Litman/ shutterstock.com

Klimakrise: Wenn unser Haus brennt, haben wir keine Wahl

Standpunkt von Ina Schmidt
Laut einem Bericht des Umweltministeriums wird Deutschland seine Klimaziele bis 2030 verfehlen. Warum setzt die Politik Gebote und Verbote kaum um, fragt sich Ina Schmidt. Warum pochen wir als Individuen so sehr auf Freiheit, statt kleine Einschränkungen zum Wohl des großen Ganzen zu akzeptieren?

Weiterlesen
Entscheidungsprozessen mehr Aufmerksamkeit schenken
Tatiana Popva/ shutterstock.com

Entscheidungsprozessen mehr Aufmerksamkeit schenken

Vorschläge von Sabine Breit
Die Zukunft hängt von heutigen Entscheidungen ab. Doch ob Afghanistan, die Klimakrise oder die Flutkatastrophe in der Eifel: den Entscheidungsprozessen wird zu wenig Aufmerksamkeit gezollt. Sabine Breit macht Vorschläge, wie wichtige Entscheidungen hinterfragt werden können.

Weiterlesen

Verantwortung: Das Gute wollen

Ein Buch von Ina Schmidt
Verantwortung ist ein großes ethisches Thema. Die Philosophin Ina Schmidt gibt mit ihrem Buch eine praktische Orientierung. Verantwortung sei, nach dem Guten zu streben und sozial zu handeln. Dabei sollten wir um unsere Schwächen und Begrenzungen wissen und doch klug handeln.

Weiterlesen
Philosophie als Lebensform
Jens Ottoson/ shutterstock.com

Philosophie als Lebensform

Ein Überblick von Krisha Kops
Die Idee, dass Philosophie eine Lebenspraxis ist, gibt es in West und Ost. Insbesondere die „Sorge um sich selbst“ ist zentral, also Übungen zur Persönlichkeitsentwicklung. Der Philosoph Krisha Kops stellt verschiedene Ansätze vor – von Platon über Hadot bis Gandhi.

Weiterlesen
Aktion Glücklich sein
Clay Banks/ unsplash

Aktion Glücklich sein

Über eine etwas andere Organisation
„Action for Happiness“ ist eine gemeinnützige Organisation, die zu mehr Glück in der Welt beitragen möchte. Der Ökonom Prof. Richard Layard hat sie vor zehn Jahren gegründet. Er ist überzeugt: So wie man seinen Körper pflegt, könne man sich um sein Innenleben sorgen. Ganz vorn bei den Glücksbringern sind Freundlichkeit und Fürsorge.

Weiterlesen
Bildung sollte pro-soziales Verhalten fördern
karin k./ photocase.de

Bildung sollte pro-soziales Verhalten fördern

Ein Standpunkt von Matthieu Ricard
Bildung solle stärker menschliche Grundwerte vermitteln, ist der buddhistische Mönch Matthieu Ricard überzeugt. Nur wenn pro-soziales Verhalten gefördert würde, könne eine freundliche und tolerante Gesellschaft entstehen. Frauen käme eine Schlüsselrolle zu.

Weiterlesen
Die Kraft der Sanftmut
Sharon Mccutcheon/ Unsplash

Die Kraft der Sanftmut

Oder wie man Ziele anders erreicht
„Mit deiner Sanftmut kommst du nicht weit“, ist ein Satz, den Anke Brehl oft gehört hat. Man kann nur etwas erreichen, wenn man laut ist. Doch stimmt das? Gedanken über die friedliche und starke Qualität von Sanftmut, die am Mitgefühl und am Miteinander orientiert ist.

Weiterlesen
„Wir alle sind kreative Wesen“
Albert Moser

„Wir alle sind kreative Wesen“

Interview mit Theaterregisseurin und Zen-Priesterin MyoE Doris Harder
Doris Harder inszenierte im Sommer 2021 den „Jedermann“ im Burghof der Festung Hohensalzburg. Wir können die Welt verändern, weil wir kreative Kräfte haben, ist sie überzeugt. Wie sie Kunst, Spiritualität und politisches Denken verbindet, erzählt sie im Interview.

Weiterlesen
Achtsamkeit über den Moment hinaus
Prasong Takham/ shutterstock.com

Achtsamkeit über den Moment hinaus

Erklärungen von Joseph Goldstein
Es ist möglich, präsent im gegenwärtigen Moment zu sein und sich gleichzeitig völlig darin zu verlieren, erklärt der buddhistische Meditationslehrer Joseph Goldstein. In der Meditation sollte man die Bewusstheit vertiefen und auf das Erkennen selbst richten.

Weiterlesen
Sommer 2021: Jugendliche im Aufbruch
austin-distel/ unsplash.com

Sommer 2021: Jugendliche im Aufbruch

Gedanken von Ina Schmidt
Die Corona-Krise hat vor allem die Jugendlichen vor große Herausforderungen gestellt. Doch viele sind in der Krise innerlich gewachsen, haben kreativ Neues ausprobiert und die Unsicherheit gemeistert. Ina Schmidt über eine junge Generation, die zeigt, wie anpassungsfähig Menschen sein können.

Weiterlesen
German Zero: Klimaschutz per Gesetz vorantreiben
Julian Peters

German Zero: Klimaschutz per Gesetz vorantreiben

Die Initiative kämpft auch auf kommunaler Ebene
German Zero ist ein Verein, der ein Klimagesetz entwickelt hat und für alle relevanten Bereiche politische Maßnahmen zur CO2-Reduzierung vorschlägt. Auf kommunaler Ebene bringen in 50 Kommunen Ehrenamtliche Bürgerentscheide für Klimaneutralität bis 2035 auf den Weg.

Weiterlesen
„Unsere Kunden wollen die Welt verbessern“
Andre Nery/ shutterstock.com

„Unsere Kunden wollen die Welt verbessern“

Interview mit Dirk Grah, GLS-Bank
Wie kann man Geldströme so lenken, dass sie zur Nachhaltigkeit beitragen? Das ist eine Kernaufgabe der GLS-Bank. Geschäftsführer in Hamburg Dirk Grah spricht im Interview über Strategien, Geld anders anzulegen, die Balance zwischen Nachhaltigkeit und Performance und über Kunden, die zukunftsweisend anlegen wollen.

Weiterlesen
Liebe kann bedingungslos sein, Beziehung nicht
joanna-nix-waldup/ shutterstock.com

Liebe kann bedingungslos sein, Beziehung nicht

von Vivian Dittmar
Bedingungslose Liebe ist eine hohe spirituelle Fähigkeit. Doch unser Alltag, unsere Beziehungen spielen sich auf einer anderen Ebene ab. Autorin Vivian Dittmar schreibt, wie wir uns wirklich aufeinander beziehen können, mit allen Konflikten, die es gibt. Und warum Wertschätzung so wichtig ist.

Weiterlesen
Führen ohne Angst
Verlag Vahlen

Führen ohne Angst

Psychologische Sicherheit am Arbeitsplatz
„Führen durch Angst“ ist in der Arbeitswelt immer noch verbreitet. Doch wenn Mitarbeitende sich unsicher fühlen, hemmt es Kreativität und Innovationskraft. Amy Edmondson forscht zum Thema Leadership. Sie empfiehlt, eine Atmosphäre von psychologischer Sicherheit und Offenheit zu schaffen.

Weiterlesen
Die dunkle Seite in uns
owik/ photocase.de

Die dunkle Seite in uns

Ein Interview mit Buchautor Uwe Böschemeyer

Der Psychotherapeut Uwe Böschemeyer hat ein Buch über die destruktiven Kräfte in uns geschrieben, die uns und anderen das Leben erschweren. Er spricht im Interview über unsere Gegenspieler Rücksichtslosigkeit, Dumpfheit, Verharmlosung der Erderwärmung und wie wir Kräfte aktivieren, die stärker sind.

Weiterlesen
Bio-Radio: Ego Goes Eco
zhu difeng/ shutterstock.com

Bio-Radio: Ego Goes Eco

Interview mit Geschäftsführer Christian Strohmeier
Der private Radiosender egoFM hat als eines der wenigen Medienunternehmen eine Gemeinwohlbilanz erstellt. Geschäftsführer Christian Strohmeier spricht im Interview über CO2-Neutralität, Mülltrennung und dass Verantwortung bei jedem Einzelnen beginnt.

Weiterlesen
“Befreunde dich mit anderen”
Mattis Künkel, Klasse 5

“Befreunde dich mit anderen”

Bilder von Schülern gegen Rassismus
Im Rahmen eines Schulprojekts haben sich Schülerinnen und Schüler in Hamburg an einem Kreativwettbewerb gegen Rassismus beteiligt, unterstützt vom Netzwerk Ethik heute. 16 Arbeiten wurden von einer Jury als besonders wertvoll ausgewählt. Wir veröffentlichen sie in diesem Beitrag.

Weiterlesen
Pubertät: Wie gelingt das Miteinander?
VH-studio/ shutterstock.com

Pubertät: Wie gelingt das Miteinander?

Tipps von einer Familienbegleiterin

Die Pubertät verlangt den Familien einiges ab. Die jungen Menschen werden selbstständig, die Erwachsen müssen loslassen. Was durch diese Zeit trägt ist eine gute Beziehung, sagt die Pädagogin Inke Hummel. Das Allerwichtigste: im Gespräch bleiben, offen sein und voneinander lernen.

Weiterlesen
„Es ist nicht gut, Zukunft einfach auf sich zukommen zu lassen“
Rawpixel/ shutterstock.com

„Es ist nicht gut, Zukunft einfach auf sich zukommen zu lassen“

Ein Interview mit Stefan Bergheim
„Wir denken Zukunft oft von der Vergangenheit her“, sagt Stefan Bergheim. Er moderiert „Zukünftelabore“, also Prozesse, in denen sich Menschen gemeinsam mit Zukunft auseinandersetzen. Denn nur wenn das geschieht, kann man Zukunft gestalten und Neues entwickeln.

Weiterlesen
Instagram: Schönheitsideale und Selbstdarstellung
mateus-campos-felipe/ unsplash.com

Instagram: Schönheitsideale und Selbstdarstellung

Ethische Alltagsfragen
In der Rubrik “Ethische Alltagsfragen” greift der Philosoph Jay Garfield die Frage einer Mutter auf, die sich über die Instagram-Darstellung ihrer Tochter sorgt: “Ist es eine Täuschung, wenn meine Tochter geschönte Fotos von sich auf Instagram postet? Was macht der Zwang zur Selbstdarstellung mit ihr?”

Weiterlesen

Philosophie als transformierende Kraft

Vier starke Frauen im Portrait
Wolfram Eilenberger erzählt von der geistigen Kraft von vier großen Denkerinnen in den 1930er Jahren: Simone Weil, Simone de Beauvoir, Hannah Arendt und Ayn Rand. So unterschiedlich sie auch sind, so verbindet sie vieles: Sie befinden sich in schwierigen Situationen, sie sind Außenstehende und lassen sich in ihrem Wunsch nach Freiheit nicht beirren.

Weiterlesen
Erderwärmung: Die Party ist vorbei
cornfield/ shutterstock.com

Erderwärmung: Die Party ist vorbei

Ein Standpunkt von Birgit Stratmann
Mit dem bahnbrechenden Urteil zum Klimagesetz hat das Bundesverfassungsgericht die Rechte zukünftiger Generationen gestärkt. Die Politik kann es sich nicht bis 2030 gemütlich machen. Sie ist aufgerufen, die CO2-Emissionen bis 2050 wirksam zu verringern. Und wir als Einzelne sind es auch, so die Autorin.

Weiterlesen
“Dieser schöne blaue Planet ist unser einziges Zuhause”
Foto: USGS/ unsplash.com

“Dieser schöne blaue Planet ist unser einziges Zuhause”

Dalai Lama zum Tag der Erde
“Sich um die Umwelt zu kümmern, sollte ein wesentlicher Teil unseres täglichen Lebens sein,” schreibt der Dalai Lama zum Tag der Erde in 2021. Die Erde gebe uns eine Lektion in universeller Verantwortung. Wir sollten die Umwelt und das Klima schützen, so wie wir unser Zuhause pflegen.

Weiterlesen
Bildung – mit Präsenz und Empathie
Im Schulgarten: Szene aus Teachers For Life

Bildung – mit Präsenz und Empathie

Der Film Teachers For Life
Der Kinodokumentarfilm von 2021 fragt: Wie kann Bildung so erweitert werden, dass Achtsamkeit, Empathie und Verantwortung für die Erde integriert werden? Die Filmemacher begleiten außergewöhliche Pädagogen, die eins gemeinsam haben: Sie stellen die Beziehung zu den jungen Menschen in den Mittelpunkt.

Weiterlesen

Exit Racism – Ein Buch, das weh tut

Eine rassismuskritische Reise
Rassismus ist ein großes Thema, nicht nur in den USA. Das Buch „Exit Racism“ zeigt die Perspektive der Antirassismus-Trainerin Tupoka Ogette als Schwarze Frau in Deutschland. Gleichzeitig ist es ein Übungsbuch, um sich mit eigenen Vorurteilen auseinanderzusetzen und anzuerkennen, dass Rassismus da ist und wirkt.

Weiterlesen
Wie gehen wir mit Fehlern um?
jrpolofoto/ shutterstock.com

Wie gehen wir mit Fehlern um?

Anregung zum Nachdenken von Ina Schmidt
Menschen machen Fehler – im Privaten und Gesellschaftlichen. Doch was ist ein Fehler? Aus welcher Sicht wird etwas als Fehler beurteilt? Die Philosophin Ina Schmidt regt in ihrem „Gedankensprung“ dazu an, tiefer über die Kriterien und Kontexte nachzudenken, nach denen wir Fehler beurteilen.

Weiterlesen
Heilung geschehen lassen
Platsch

Heilung geschehen lassen

Über eine Fortbildung für ganzheitliche Medizin
Die Fortbildung „Caring and Healing“ verbindet Heilung mit der Entwicklung einer heilsamen Persönlichkeit. Dazu gehören Achtsamkeit, Dialogübungen und eine liebevolle Hinwendung zum Patienten. Mike Kauschke sprach mit dem Begründer und einigen Teilnehmerinnen.

Weiterlesen
Letzte-Hilfe-Kurs: Für Sterbende da sein
Photographee.eu/ shutterstock.com

Letzte-Hilfe-Kurs: Für Sterbende da sein

Ein Kurs vermittelt Wissen zur Sterbebegleitung
Der Letzte-Hilfe-Kurs, entwickelt von dem Palliativmediziner Georg Bollig, vermittelt in drei Stunden wertvolles Wissen über den Sterbeprozess und wie man Angehörige einfühlsam und fachkundig begleitet. Seelsorge, so die Botschaft, können wir alle. Kirsten Baumbusch hat den Kurs besucht.

Weiterlesen

Wohlstand anders betrachtet

Ein Buch von Vivian Dittmar
Schneller, höher, weiter – so lautet das Credo unserer Wohlstandsgesellschaft. Doch das sichert uns nicht die persönliche Zufriedenheit und bringt die Ökosysteme an die Grenzen. Vivian Dittmar entwickelt fünf Dimensionen inneren Reichtums und regt dazu an, tiefer über unser Leben nachzudenken. Ein wertvolles Buch, so die Rezensentin Ilona Daiker.

Weiterlesen
Achtsamkeits-App von Richard Davidson
Anatoliy Karlyuk/ shutterstock

Achtsamkeits-App von Richard Davidson

Meditation und Übungen für den Alltag, wissenschaftlich basiert
Der Meditationsforscher Richard Davidson hat die App „Healthy Minds“ zur Stärkung von Wohlbefinden entwickelt. Sie bietet Meditation und Achtsamkeits-Tools auf wissenschaftlicher Basis sowie Vorträge über Gehirnforschung an. Michaela Doepke hat die App getestet und ist begeistert.

Weiterlesen
Flüchtlingskinder wollten sterben
ZouZou/ shutterstock

Flüchtlingskinder wollten sterben

Lesbos und das Versagen Europas
Europa schaut weg und schweigt. Die menschenunwürdige Abschottungspolitik auf den griechischen Inseln wird fortgesetzt. Kinderpsychologinnen von „Ärzte ohne Grenzen“ schlagen Alarm. Die Suizidversuche von Kindern in den Flüchtlingslagern auf Lesbos in Griechenland mehren sich.

Weiterlesen
„Die Kinder sofort in Sicherheit bringen“
© MSF

„Die Kinder sofort in Sicherheit bringen“

Interview über die Flüchtlingskinder
Die klinische Psychologin Konstantina Psachoulia arbeitet seit elf Monaten für Ärzte ohne Grenzen in den Flüchtlingslagern auf Lesbos und betreut Kinder und Jugendliche in der psychischen Gesundheitsfürsorge. Ethik heute sprach mit ihr über die dramatische Lage der Kleinsten.

Weiterlesen
Mit Musik Grenzen überwinden
Foto: Böhler

Mit Musik Grenzen überwinden

Der Künstler Tal Balshai im Portrait

Er wagte ungewöhnliche Schritte und ist ein Mann ohne Vorurteile: Tal Balshai zog von Israel nach Deutschland, wechselte vom Tourneemusiker zum Hausvater, vom Tonmeister zum Jazz-Pianisten. Und landete immer wieder bei seiner Liebe, der Musik. Anja Oeck besuchte den Komponisten und Pianisten in Berlin.

Weiterlesen
Langsamer, tiefer, näher
frank-busch/ unsplash.com

Langsamer, tiefer, näher

Ein anderer Blick auf den Wohlstand
In ihrem neuen Buch beschäftigt sich Vivian Dittmar mit dem Thema Wohlstand. Sie regt an, tiefer darüber nachzudenken, was uns wirklich reich macht, zum Beispiel Muße, erfüllende Beziehungen, Kreativität und Naturverbundenheit. Hier veröffentlichen wir einen Auszug aus ihrem Buch, das am 22. März 2021 erscheint.

Weiterlesen
„Ich habe schon als Kind keine Angst vor dem Tod gehabt“
Michael Orth/ Dressler

„Ich habe schon als Kind keine Angst vor dem Tod gehabt“

Interview mit Cornelia Funke
Die bekannte Jugendbuchautorin Cornelia Funke führt mit ihrem neuen Buch „Die Brücke hinter den Sternen“ Kinder behutsam an das Themen Tod heran. Im Interview spricht sie über ihre eigene Auseinandersetzung mit dem Tod, die Offenheit von Kindern für das Thema und die große Bedeutung von Kreativität in der Krise.

Weiterlesen

Warum Männlichkeit sich neu erfinden muss

Buch des Sozialarbeiters JJ Bola
Das Patriarchat verstehen und überkommene Vorstellungen von Männlichkeit überwinden, das ist das Anliegen des Sozialarbeiters JJ Bola. Er hat viele junge Männer begleitet und kennt männliche Muster, z.B. Gefühle zu unterdrücken. Erst wenn sich Jungen und Männer von Stereotypen befreien, sei Gleichberechtigung möglich.

Weiterlesen
Was heißt es eigentlich, Zeit zu verlieren?
Lena Hesse

Was heißt es eigentlich, Zeit zu verlieren?

Eine Anregung von Ina Schmidt

Wir haben oft das Gefühl, Zeit zu verlieren oder nicht genug zu haben. Sind Zeiten wie der Lockdown, die anders verlaufen als erhofft, verlorene Zeiten? Die Philosophin Ina Schmidt regt an, das Denken in eine andere Richtung zu lenken, um neue Handlungsspielräume zu haben.

Weiterlesen
Israel: “Achtsamkeit und Protest passen nicht zusammen!”
Aviv Tatarsky

Israel: “Achtsamkeit und Protest passen nicht zusammen!”

Interview mit dem Friedensaktivisten Aviv Tatarsky
Es gibt tiefe Gräben zwischen Aktivisten und Meditierenden, sagt der israelische Friedensaktivist Aviv Tatarsky. Für ihn selbst ist Aktivismus eine spirituelle Praxis. Im Interview spricht er über gewaltlosen Widerstand, die Arbeit an sich selbst und die Angst der Meditierenden vor Konflikten.

Weiterlesen
„Viele in der Pflege haben Sehnsucht nach mehr Menschlichkeit.“
Addictive Stock/ photocase.de

„Viele in der Pflege haben Sehnsucht nach mehr Menschlichkeit.“

Interview mit Krankenpfleger André Timte
Wenn eine Schicht stressig ist, geht viel an Fürsorge verloren, beklagt André Timte, der als Krankenpfleger auf der Intentivstation arbeitet. Im Interview spricht er über Pflege in Zeiten von Corona, den Umgang mit dem Sterben und warum menschliche Nähe so wichtig ist.

Weiterlesen
Die andere PR: Eine Kultur der Beziehungen schaffen
modem conclusa

Die andere PR: Eine Kultur der Beziehungen schaffen

Interview mit Andrea Klepsch
PR und Nachhaltigkeit – wie passt das zusammen? Andrea Klepsch betreut mit ihrer PR-Agentur modem conclusa Unternehmen aus der Biobranche. Sie spricht im Interview über die Werte, die sie leiten, die große Bedeutung der Beziehung für ihre Arbeit und humanes Wirtschaften.

Weiterlesen
Fotoprojekt mit Opfern rechter Gewalt
Jasper Kettner

Fotoprojekt mit Opfern rechter Gewalt

Über den Bildband “Die Angehörigen”
Der Fotograf Jasper Kettner porträtiert Hinterbliebene von Opfern rechter Gewalt, um ihnen ein Gesicht zu geben. Zum Gedenken an den Anschlag von Hanau am 19. Februar 2020 sollten die Bilder im dortigen Kulturverein zu sehen sein. Wegen der Pandemie wurde die Ausstelung abgesagt, aber Kettner plant eine erweitere Auflage seines mittlerweile vergriffenen Bildbandes.

Weiterlesen
„Junge Menschen brauchen soziale Kontakte“
Andrea Tummons/ unsplash

„Junge Menschen brauchen soziale Kontakte“

Interview mit einem Hochschulseelsorger
Tobias Obele ist katholischer Pastoralreferent und Hochschulseelsorger in Aalen. Er ist Ansprechpartner für Studierende und betreibt u.a. ein Ethik-Café. Obele spricht im Interview über seine Arbeit, die Isolation der Studenten in Corona-Zeiten und wie wichtig Beziehungen sind, um sich menschlich zu entwickeln.

Weiterlesen
Soul: Über das Leben vor dem Leben
2020 Disney/Pixar

Soul: Über das Leben vor dem Leben

Der neue Film von Pixar

„Soul“ ist ein Animationsfilm über einen Jazz-Pianisten, der plötzlich aus seinem bunten Leben in New York gerissen wird und stirbt. Im Jenseits entdeckt er den Sinn des Lebens, um wiederzukommen. Die Macher von Pixar unter dem Dach von Disney betreten erstmals spirituelles Terrain und entwerfen ein tröstliches Stück. Komplex, spannend und witzig.

Weiterlesen
Corona-Krise: Zeit der Möglichkeiten
edu-lauton/ unsplash

Corona-Krise: Zeit der Möglichkeiten

Gedanken von Margrit Irgang
Die Corona-Pandemie hat uns aus dem normalen Leben gerissen. Wir sehnen uns nach „Normalität“ und Sicherheit. Doch unsere Welt ist eine andere geworden, ist die Schriftstellerin Margrit Irgang überzeugt. Sie rät, die Unsicherheit willkommen zu heißen, denn nur so können wir neue Möglichkeiten für uns und die Gesellschaft entdecken.

Weiterlesen
Warum Meditation das Gehirn verändert
Center for Healthy Minds

Warum Meditation das Gehirn verändert

Richard Davidson und Mingyur Rinpoche im Gespräch
Menschen sind glücklicher, wenn sie präsent sind. In einem Webinar tauschten sich der Neurowissenschaftler Richard Davidson und der Meditationslehrer Mingyur Rinpoche über wissenschaftliche Forschungsergebnisse aus. Fazit: Das Gehirn verändert sich durch Gewahrsein.

Weiterlesen
Was tun, wenn Kinder wütend sind?
MIA Studio/ shutterstock.com

Was tun, wenn Kinder wütend sind?

Tipps einer Achtsamkeitslehrerin und Mutter
Nicht nur in der Corona-Krise sind Eltern extrem gefordert. Stress und Enge spülen Emotionen an die Oberfläche. Wenn Kinder z.B. wütend sind, empfinden Eltern oft selbst Wut, Ohnmacht oder Angst. Achtsamkeitslehrerin Sarina Hassine erklärt, wie wir achtsam mit den Emotionen umgehen.

Weiterlesen
„Wir brauchen die Vision eines anderen Amerikas“
Alex Gakos/ shutterstock.com

„Wir brauchen die Vision eines anderen Amerikas“

Ein Gespräch mit Charles Eisenstein
Die USA befinden sich in einer Krise, nicht erst seit Trump. Ein Zurück auf „normal“ wird nicht gebraucht, so der Kulturphilosoph Charles Eisenstein. Er spricht im Interview über schädliche Strukturen, die Ähnlichkeit der großen Parteien und die Notwendigkeit tiefgreifender Veränderungen.

Weiterlesen
“Welche Farbe hat die Angst?”
Lena Ellermann/ Carlsen Verlag

“Welche Farbe hat die Angst?”

Über das Philosophieren mit Kindern
Sich im eigenen Denken auszukennen und dabei sich selbst zu entdecken ist Anliegen der Philosophie – und das geht schon früh los. Ina Schmidt hat mit Kindern philosophiert. Die Philosophie sollten einen festen Platz in der Bildung bekommen, ist sie überzeugt.

Weiterlesen
“Unter dem Kopf Plastikflaschen mit warmem Wasser”
Olga Shparaga auf einer Demonstration in Minsk. Foto: Violetta Savchits

“Unter dem Kopf Plastikflaschen mit warmem Wasser”

Olga Shparaga über ihre zwei Wochen im Gefängnis in Belarus
Die Philosophin Olga Shparaga aus Belarus hat sich an Demonstrationen gegen Lukaschenko beteiligt und wurde zwei Wochen inhaftiert. Im Interview spricht sie über schlechte Haft-Bedingungen und wie ihr der Zusammenhalt der Frauen und die Philosphohie geholfen haben.

Weiterlesen
Entscheidungsprozesse, die verbinden statt trennen
Trueffelpix/ shutterstock.com

Entscheidungsprozesse, die verbinden statt trennen

Über das Systemische Konsensieren
Wie kann man in Gruppen, Organisationen, Unternehmen Entscheidungen fällen, die alle mitnehmen? Eine Methode ist das Systemische Konsensieren (SK). Es basiert nicht auf Mehrheitsbeschlüssen, sondern der Vorschlag mit dem geringsten Widerstand gewinnt.

Weiterlesen
Über das Stottern sprechen
Foto: privat

Über das Stottern sprechen

Interview mit Sebastian Koch
Der Journalist Sebastian Koch hat einen Podcast für Stotternde von Stotternden gestartet, um Geschichten über das Leben mit Handicap zu erzählen. Agnes Polewaka sprach mit dem 28-Jährigen über den „Kampf um das Sprechen“, Vorurteile gegenüber Menschen, die stottern, und darüber, wie wichtig es ist, aufzuklären.

Weiterlesen
Hörst du mich?
Aila Images/ Shutterstock.com

Hörst du mich?

Warum es wichtig ist, Aufmerksamkeit zu schenken
Meistens hören wir nicht zu, um zu verstehen, sondern um zu antworten, so die Erfahrung der Autorin Anke Brehl. Ein echtes Gespräch gelingt jedoch nur, wenn wir uns von eigenen Gedanken lösen, Aufmerksamkeit schenken und Verbundenheit spüren.

Weiterlesen
Es gibt nichts als die Liebe
NASA/ shutterstock.com

Es gibt nichts als die Liebe

Gedanken zu Weihnachten 2020
Weihnachten ist das Fest der Liebe. Und wir brauchen Liebe und Verbundenheit mehr denn je – eine Liebe, die Grenzen sprengt und persönliche Interessen überschreitet. Mike Kauschke über eine menschliche Urerfahrung, die uns stärken, verbinden, trösten und Hoffnung geben kann.

Weiterlesen
„Wir müssen die Folgen sozialer Isolation im Blick haben“
Mika Baumeister/ Unsplash

„Wir müssen die Folgen sozialer Isolation im Blick haben“

Interview mit Manfred Spitzer
In der Corona-Krise erleben die Menschen Ängste, Kontrollverlust und Einsamkeit. Manche flüchten in Verschwörungstheorien. Der Mediziner und Psychologe Manfred Spitzer spricht im Interview über die Gefahren von Falschmeldungen und warum es wichtig ist, im Gespräch zu bleiben.

Weiterlesen
Was bedeutet Selbstsorge?
janko-ferlic/ unsplash

Was bedeutet Selbstsorge?

In Gemeinschaft mit anderen zu sich selbst werden

Nur wenn wir gut für uns selbst sorgen, können wir auch für andere da sein, ist eine Weisheit aus der antiken Philosophie. Hier wird der Gedanke der Selbstsorge betont. Damit ist nicht Egoismus gemeint, sagt die Philosophin Ina Schmidt. Vielmehr geht es um die bewusste Erfahrung, ein Selbst zu sein. Denn wer „selbstlos“ ist, kann nicht in der Welt wirken.

Weiterlesen
Hans im Glück: von der Lebensklugheit
HansJoachim/iStock

Hans im Glück: von der Lebensklugheit

Ein Gastbeitrag von Jens Wimmers
„Hans im Glück“ aus dem Märchen der Gebrüder Grimm wird oft als einfältiger Mensch angesehen, weil er genau das anstrebt, was ihm das Leben schenkt. Für den Philosophen Jens Wimmer aber ist sein Verhalten ein Ausdruck von Klugheit, da er in voller Akzeptanz lebt.

Weiterlesen

Achtsamkeit online unterrichten

Interview mit Günter Bubbnik
Der Achtsamkeitstrainer und Schauspieler Günter Bubbnik hat viel Erfahrung darin, Achtsamkeit online authentisch zu unterrichten. Wichtig ist für ihn, auch virtuell den Kontakt zu den Menschen herzustellen und präsent zu sein. Er ermutigt Achtsamkeitslehrende, Online-Formate auszuprobieren.

Weiterlesen
Stern und Goldjunge
Andrew Makedonski/ Shutterstock

Stern und Goldjunge

Nachruf auf Fußballstar Diego Maradona
Am 25. November starb Diego Armando Maradona. Der Fußballer wurde zum Mythos und wie ein Heilsbringer verehrt. Das Kind aus dem Armenviertel wurde einst zum Goldjungen und stürzte dann ab. Doch sein Stern ging auf und blieb. Steve Heitzer über Aufstieg und Fall der Fußball-Legende.

Weiterlesen
In der Natur ging es nie um Optimierung
Standsome Worklifestyle /Unsplash

In der Natur ging es nie um Optimierung

Ein Denkanstoß von Carsten Petersen
Menschen, die natürlicherweise Fehler machen, bekommen Konkurrenz durch Maschinen. Doch wohin soll die Optimierung des Lebens führen? Carsten Petersen spinnt den Gedanken weiter: Hätte es je ein Optimum gegeben, wäre die Entwicklung beendet. Eine Kritik an Optimierungswahn und menschlicher Überheblichkeit.

Weiterlesen
„Manchmal hilft Verzeihen nicht weiter“
David-W-photocase

„Manchmal hilft Verzeihen nicht weiter“

Interview mit der Philosophin Susanne Boshammer
Susanne Boshammer hat ein Buch darüber geschrieben, warum wir verzeihen sollten – und wann besser nicht. Zu vergeben entlastet uns und andere. Und doch rät sie, nicht immer zu verzeihen. Zeigt unser Gegenüber beispielsweise keine Reue, sollten wir besser hart bleiben. Ein Gespräch über Groll, „Cancel Culture“, Selbstachtung und Mitgefühl.

Weiterlesen
Mit Mitgefühl Politik machen
Fred MARVAUX

Mit Mitgefühl Politik machen

EU-Abgeordnete Anna Deparnay-Grunenberg im Portrait
Anna Deparnay-Grunenberg will für Bündnis90/ Die Grünen im Europaparlament den Wandel der Gesellschaft hin zu echter Nachhaltigkeit vorantreiben. Neben ihrer politischen Arbeit interessiert sie sich für Spiritualität und vermittelt in Workshops einen achtsamen Umgang mit der Natur. Meditation und Politik sieht sie nicht als Gegensatz.

Weiterlesen
Achtsamkeit – Jeden Moment neu anfangen
SakarinSawasdinaka/ shutterstock.com

Achtsamkeit – Jeden Moment neu anfangen

von Stephen Batchelor
Gedanken, Gefühle, Sorgen und Hoffnungen steigen im Bewusstsein ohne unser Zutun auf. Achtsamkeit hilft, diese Bewegungen zu betrachten, ohne sie verändern zu wollen. Der Meditationslehrer Stephen Batchelor beschreibt seine Erfahrungen und wie ihm Achtsamkeit ihm hilft, ein gutes Leben zu führen.

Weiterlesen

Wertschätzung – Was Menschen bei der Arbeit motiviert

Interview mit Stephan Pfob
Fehlende Anerkennung ist eine der größten Stressquellen am Arbeitsplatz. Stephan Pfob ist New Work Guide bei Berlin Alley, wo er Unternehmen auf ihrem Weg in die neue Arbeitswelt begleitet. Michaela Doepke befragte den Unternehmensberater, Philosophen und Buchautor, warum Wertschätzung in Unternehmen so wichtig ist.

Weiterlesen
Unser Gemeinwesen braucht Kultur
Luise Fumi/ Photocase

Unser Gemeinwesen braucht Kultur

Christoph Quarch plädiert für eine Kultursteuer
Die Corona-Politik könnte die Existenzen von Kulturschaffenden vernichten, warnt der Philosoph Christoph Quarch. Er erinnert daran, dass Kultur bildet, unseren Horizont erweitert und eine Säule der Demokratie ist. Doch Wertschätzung reiche nicht, eine Kultursteuer sei nötig.

Weiterlesen

“Wider den moralischen Analphabetismus”

Ein Buch des Philosophen Markus Gabriel
Der Philosoph Markus Gabriel sagt dem moralischen Relativismus den Kampf an. Sein Buch ist ein Plädoyer für einen moralischen Realismus. Es gäbe „moralische Tatsachen“, die festlegen, welche Handlungen gut oder schlecht seien. Die Philosophin Ina Schmidt ordnet die Thesen ein und hinterfragt die Rede von der universellen Gültigkeit moralischer Aussagen.

Weiterlesen
Zweiter Lockdown: Wir brauchen Geduld und mehr Diskussionen
V-MCHD/ Unsplash

Zweiter Lockdown: Wir brauchen Geduld und mehr Diskussionen

Ein Standpunkt von Birgit Stratmann
Die Corona-Krise erhitzt die Gemüter. Lockdown fordern die einen, mehr Eigenverantwortung die anderen. Birgit Stratmann ermutigt dazu, mit Geduld und Akzeptanz die eigene Situation zu meistern und im öffentlichen Raum mehr über alternative Konzepte zu diskutieren.

Weiterlesen
Wir alle sind Teil des kollektiven Immunsystems
Manu Padilla/ shutterstock.com

Wir alle sind Teil des kollektiven Immunsystems

Gedanken zu den Corona-Regeln
Die Schriftstellerin und Meditationslehrerin Margrit Irgang ist besorgt, dass Menschen in ihrem Umfeld die Corona-Regeln ablehnen. Sie kritisiert ein falsches Verständnis von Freiheit. Da wir alle miteinander verbunden sind, spiele es eine große Rolle, wie ein einzelner Mensch sich verhält.

Weiterlesen

„Leiden sollte uns wütend machen“

Ein Buch des Dalai Lama
„Be Angry!“ Seid wütend! heißt ein Büchlein mit Aussagen des Dalai Lama. Darin beschreibt der Friedensnobelpreisträger, wie wichtig es ist, sich über soziale Ungerechtigkeit und politische Untätigkeit zu empören und ins Handeln zu kommen. Wut sei vereinbar mit Mitgefühl, wenn sie sich nicht gegen Personen richte.

Weiterlesen
Musik verschenken
Foto: Christoph Naumann

Musik verschenken

Portrait des Songwriters Hannes Wittmer
Musiker Hannes Wittmer hat sich von Amazon und Spotify verabschiedet, um ein Zeichen gegen die Kommerzialisierung der Kunst zu setzen. Er verschenkt seine Musik und wird von vielen Menschen unterstützt. Agnes Polewka über einen jungen Künstler mit politischem Anspruch: „Wir müssen unsere Gesellschaft neu gestalten“.

Weiterlesen
Das Bruttonationalglück – eine Idee geht um die Welt
Inside_bhutan/ shutterstock.com

Das Bruttonationalglück – eine Idee geht um die Welt

von Ha Vinh Tho
Das Bruttonationalglück hält Einzug in die westliche Gesellschaft. Die Idee soll z.B. mehr Glück in einigen Schweizer Kantonen bringen, in Schulen das Wohlbefinden fördern und in Unternehmen zu mehr Zufriedenheit am Arbeitsplatz beitragen. Ha Vinh Tho, ehemaliger Leiter des Zentrums für Bruttonationalglück in Bhutan, stellt den Ansatz vor.

Weiterlesen
Enhancement: Schafft der Mensch sich selbst ab?
Foto: Shutterstock

Enhancement: Schafft der Mensch sich selbst ab?

Aufruf zur Diskussion über KI
Muss der Mensch sich mit der Maschine verbinden, um eine neue Stufe der Evolution einzuleiten? Oder sollte er den moralischen Kompass neu ausrichten und mehr nach dem Sinn fragen? Geseko von Lüpke sammelte Stimmen zur Künstlichen Intelligenz und regt eine ethische Diskussion an.

Weiterlesen
Woher kommt der Rassismus?
lassedesignen/ shutterstock.com

Woher kommt der Rassismus?

Eine Spurensuche von Agnes Polewka
Menschen bewerten andere Menschen – nach ihrem Aussehen, ihrer Herkunft oder ihrem Beruf. Vorurteile sind tief im menschlichen Bewusstsein verankert. Doch wo gehen Vorurteile in eine Ideologie über? Ab wann spricht man von Rassismus und wie ist das Denken in „Rasse“-Kategorien entstanden?

Weiterlesen
„Die Kunst ist dem Ganzen verpflichtet“
Alfred Bast

„Die Kunst ist dem Ganzen verpflichtet“

Interview mit dem Künstler Alfred Bast
Wenn der Künstler seinen Wunsch zur Selbstverwirklichung überschreitet, kann er sich in den Dienst des Ganzen stellen, ist der Künstler Alfred Bast überzeugt. Er spricht im Interview mit Ethik heute über das kreative Potenzial im Menschen, schöpferische Arbeit als Mittel gegen Polarisierung und die Bedeutung der Kunst für gesellschaftliche Veränderungen.

Weiterlesen
„Ich dachte, ich revolutioniere Schule“
Foto privat

„Ich dachte, ich revolutioniere Schule“

Ein Lehrer führt Achtsamkeit in der Schule ein

Adrian Bröking ist Lehrer mit Leib und Seele. Doch wie viele Kollegen wäre auch er fast an Stress und Überforderung gescheitert. Dann begegnete ihm die Achtsamkeit. Er praktizierte zunächst, um selbst gelassener zu werden. Heute bietet er Achtsamkeits-Trainings an seiner Schule in Berlin an und freut sich an seinem Beruf.

Weiterlesen
Virtuelle Meetings sind keine Dauerlösung
Ingo Bartussek/ shutterstock.com

Virtuelle Meetings sind keine Dauerlösung

Standpunkt von Sabine Breit
In der Corona-Krise mussten viele Unternehmen, Selbstständige und Institutionen auf „online“ umzustellen. Doch Beziehungen und Vertrauen könnten leiden, wenn wir die Arbeitswelt komplett virtualisieren, warnt Kommunikationsexpertin Sabine Breit. Sie betont, wie essenziell menschlicher Kontakt ist.

Weiterlesen
Mit Ungewissheit leben lernen
McMandt/ Photocase.de

Mit Ungewissheit leben lernen

Ein achtsamer Weg zu inneren Kraftquellen
Was trägt, wenn alle Sicherheiten im Außen wegbrechen? Das fragt sich die Journalistin und Achtsamkeitslehrerin Michaela Doepke in Zeiten von Corona. In ihrem Beitrag erinnert sie an innere Kraftquellen, die Mut machen und Menschen in unsicheren Zeiten stärken und unterstützen.

Weiterlesen
“Meditation ist ein radikaler Akt der Liebe”
Jon Kabat-Zinn, Foto: Arbor Verlag

“Meditation ist ein radikaler Akt der Liebe”

Interview mit Jon Kabat-Zinn
„Wir müssen eine neue Vorstellung von Selbst entwickeln, die viel größer ist als bisher angenommen“, sagt Jon Kabat-Zinn. Der bekannte Achtsamkeitslehrer spricht im Interview über Achtsamkeit als Akt der Liebe, die Bedeutung von Ethik und ein Handeln im Sinne des großen Ganzen: “Was ich tue, wirkt sich auf den Planeten, auf das Klima, auf die Politik der Regierung aus.”

Weiterlesen
Darf man zusammen mit Rechtsextremen demonstrieren?
Jaz_Online/ shutterstock.com

Darf man zusammen mit Rechtsextremen demonstrieren?

Ethische Alltagsfragen
In der Rubrik “Ethische Alltagsfragen” greift der Philosoph Jay Garfield eine Frage zum Thema Demonstrationen in Zeiten von Corona auf : “Haben Demonstrierende nicht die Pflicht, sich von radikalen Kräften zu distanzieren? Ist es angemessen, zusammen mit denen zu demonstrieren, die gegen die Demokratie ankämpfen?”

Weiterlesen
Den Mittelstand neu erfinden
imtmphoto/ shutterstock.com

Den Mittelstand neu erfinden

Tradition und Start up verbinden
Wachstum und schneller Erfolg – das ist dem Unternehmer Evgeni Kouris nicht genug. Er will mit seinen Initiativen Impulse geben, um mittelständische Unternehmen neu aufzustellen. Es gilt, Tradition mit Innovation und Nachhaltigkeit zu verbinden. Das Ziel: mit Ideen aus Startups die Welt ein bisschen besser machen.

Weiterlesen

Lektion in Sachen digitale Freiheit

Edward Snowdens Buch
Edward Snowden deckte die Massenüberwachung durch die US-Regierung auf. In diesem Buch erzählt er detailliert seine Geschichte: wie er als junger Mann fasziniert war vom World Wide Web, als Datenspezialist für NSA und CIA arbeitete und dann zum Whistleblower wurde. Ein Aufruf, sich für die Freiheit im Netz einzusetzen.

Weiterlesen
Für ein verpflichtendes Gemeinschaftsjahr
Iakov Filimonov

Für ein verpflichtendes Gemeinschaftsjahr

Ein Standpunkt von Carsten Petersen
In einer Gesellschaft, die sich immer stärker polarisiert, müssen wir den Zusammenhalt stärken, ist Carsten Petersen überzeugt. Er plädiert für ein verpflichtendes Gemeinschaftsjahr, das Jugendliche nach der Schule absolvieren. Die Erfahrungen könnten dazu beitragen, dass Menschen toleranter und hilfsbereiter werden.

Weiterlesen
Bewusstsein für Familiendynamiken entwickeln
Foto: KirstenNijhof

Bewusstsein für Familiendynamiken entwickeln

Interview mit Sandra Konrad
In jeder Familie gibt es Verhaltensweisen, Regeln, Aufgaben und stille Erwartungen, die oftmals von einer Generation auf die andere übergehen. Sie bestimmen manchmal ganze Lebensentwürfe . Die Hamburger Psychologin Sandra Konrad spricht im Interview über dieses stille Erbe, innere Zerrissenheit, Identität und unethisches Verhalten.

Weiterlesen

Das Matriarchat lebt von Fürsorge

Interview zum Film „Mutterland“
Rund 200 Matriarchate gibt es heute weltweit. Hier verteilen die Frauen die Güter und sorgen für eine mütterliche Kultur der Fürsorge in der Gemeinschaft. Filmemacherin Uschi Madeisky spricht im Interview über ihren neuen Dokumentarfilm „Mutterland“ und ihre Faszination an mütterlich-orientierten Lebensformen.

Weiterlesen
Die Ethik der Anerkennung
Gemälde von Jakob Schlesinger, 1831

Die Ethik der Anerkennung

Philosophisches Basiswissen: Hegel
Im 18. Jahrhundert beklagten Dichter und Denker eine in sich zerrissene Gesellschaft. Georg Wilhelm Friedrich Hegel sah gerade in den offenen Konflikten den Nährboden für das Philosophieren. Peter Vollbrecht skizziert die Entwicklungsstufen der Hegelschen Ethik von der Kraft der Liebe über eine Ethik der Anerkennung bis zur Idee eines sittlichen Staates.

Weiterlesen

Schlüssel zu einem mitfühlenden, mutigen Leben

Ein Buch der Zen-Meisterin und Aktivistin Joan Halifax
Joan Halifax sieht in der Gratwanderung zwischen dem eigenen Wohl und dem der anderen eine Lebensaufgabe. In ihrem Buch stellt sie fünf Eigenschaften eines ethischen Lebens vor, die man in Balance bringen muss: Altruismus, Empathie, Integrität, Respekt und Engagement.

Weiterlesen
„Die Schulen brauchen mehr Luft zum Atmen“
MikeDotta/ shutterstock.com

„Die Schulen brauchen mehr Luft zum Atmen“

Interview mit Peter Spiegel
Der Zukunftsforscher Peter Spiegel beschäftigt sich intensiv mit Bildungsfragen. Schule sei zu sehr an kognitivem Wissen ausgerichtet und sollte mehr praktische und soziale Kompetenzen vermitteln, aber auch innere Haltungen und Achtsamkeit. „Schule neu denken“ – das ist sein Anliegen.

Weiterlesen
Sollen Tiere Rechte haben?
Foto: Christof Spitz

Sollen Tiere Rechte haben?

Über die Ursprünge der Tierethik

Die Vorstellung, dass Tiere seelenlose Sachen wären, ist auch heute noch weit verbreitet, denkt man an Massentierhaltung und Industriefischerei. Die Philosophin Carmen Krämer skizziert Entwicklungen in der Tierethik, ausgehend von Peter Singer. Sie fordert eine Diskussion über die Rechte der Tiere.

Weiterlesen
Wie ich zum Vegetarier wurde
Ivoha/ shutterstock.com

Wie ich zum Vegetarier wurde

Ein persönlicher Bericht
Vegetarier zu werden war ein langer Prozess im Leben von Frank Kirschberger. Sein Großvater war Metzger, und er wuchs mit Fleischkonsum auf. Doch eine Krankheit zwang ihn zur Umstellung. Heute spielen auch ethische Aspekte eine Rolle, denn die Massentierhaltung ist ein unverantwortliches Geschäft.

Weiterlesen
„Eure Flüsse atmen nicht!“
worldclassphoto/ shutterstock.com

„Eure Flüsse atmen nicht!“

Interview mit Häuptling Davi Kopenawa
“Die Straßen der Städte sind kein Platz für uns”, sagt Häuptling Davi Kopenawa, Menschenrechtsaktivist und Träger des Alternativen Nobelpreises im Interview mit Geseko von Lüpke. Der “Hüter des Waldes” im Amazonas spricht über die bedrohte Welt der Yanomamis im Amazonas-Regenwald, die Schönheit des Waldes und den Kampf gegen die Zerstörung.

Weiterlesen
Retter des Amazonas-Regenwaldes
Foto: Christian Gustavson/Right Livelihood Foundation

Retter des Amazonas-Regenwaldes

Porträt des Häuptlings Davi Kopenawa
Der brasilianische Schamane und Häuptling Davi Kopenawa ist ein Wanderer zwischen Kulturen und Retter des lebendigen Amazonas-Regenwaldes, der Lunge des Planeten. Geseko von Lüpke porträtiert den engagierten Klimaaktivisten und Träger des Alternativen Nobelpreises, der sich für den Schutz des Planeten einsetzt.

Weiterlesen
Auf der Suche nach dem Selbst
Artmim/ shutterstock.com

Auf der Suche nach dem Selbst

Ein Essay von Ina Schmidt
In Zeiten der Unsicherheit erfahren wir uns anders als sonst. Die Philosophin Ina Schmidt regt zum Nachdenken darüber an, wer das Ich eigentlich ist, das all das hier erlebt. Nur in Interaktion mit dem anderen entsteht die eigene Identität immer wieder neu. Ein solches „Selbstbewusstsein“ schließt andere mit ein.

Weiterlesen
„Es gibt für mich kein Leben ohne Rassismus“
Foto: Kai-Uwe Heinrich

„Es gibt für mich kein Leben ohne Rassismus“

Interview mit Marvin Oppong
Marvin Oppong (38) ist ein Journalist, der selbst Rassismus und in einem schlimmen Fall Polizeigewalt in Deutschland erlebt hat. Im Interview mit Stefan Ringstorff berichtet er über Erfahrungen von Diskriminierung seit der Kindheit und Rassismus bei Polizisten. Er fordert mehr Aufklärung über das Thema und neue Strukturen in der Polizei.

Weiterlesen

Neuer Blick auf die Geschichte der Menschheit

Ein Buch des Historikers Bregman
Der Historiker Rutger Bregman will anhand gut recherchierter Fakten das überwiegend negative Menschenbild der herkömmlichen Geschichtsschreibung revidieren, das sich in unseren Köpfen festgesetzt hat. Neben Kriegen und Gewalt gibt es viel Kooperation und Solidarität. Damit eröffnen sich auch neue Perspektiven für die Zukunft.

Weiterlesen
Rassismus: Lasst uns ehrlich sein
Patrick Behn/ Pixabay

Rassismus: Lasst uns ehrlich sein

Ein Standpunkt von Vivian Dittmar
Rassisten – das sind die anderen? Nein, sagt Autorin Vivian Dittmar. Rassismus ist überall und Teil eines viel größeren Problems: Ungerechtigkeit und extreme Ungleichheit. In ihrem Standpunkt ruft sie dazu auf, das Wirtschaftssystem so zu verändern, dass alle Menschen gleichermaßen gut leben können und niemand mehr von Ungleichbehandlung profitiert.

Weiterlesen
Achtsamer Umgang mit Online-Formaten an Schulen
symchych/ shutterstock.com

Achtsamer Umgang mit Online-Formaten an Schulen

Interview mit der Pädagogin Vera Kaltwasser
Online-Formate im Schulunterricht sind wichtig, so Vera Kaltwasser, Pädagogin, Achtsamkeitsexpertin und Dozentin im AVE Institut. Sie ersetzen aber nicht die körperliche Präsenz im Klassenzimmer und die direkte Interaktion und Beziehung zwischen Lehrern und Schülern.

Weiterlesen
Neue Chancen für das Gemeinwohl
www.friedlundpartner.at

Neue Chancen für das Gemeinwohl

Aufzeichnung des Online-Abends mit Christian Felber

Unser Wirtschaftssystem sei nicht nachhaltig, beklagt Christian Felber im Webinar bei Ethik heute. Wir sollten mehr auf unsere innere Stimme hören, unser Bedürfnis nach Frieden und Verbundenheit spüren und aus dieser Kraftquelle über neue Ideen für das Gemeinwohl nachdenken.

Weiterlesen
Die Corona-Beschränkungen sichern unsere Freiheit
Jürgen Fälchle/ Shutterstock.com

Die Corona-Beschränkungen sichern unsere Freiheit

Ein Standpunkt von Jay Garfield
Freiheit bedeutet nicht die Erlaubnis zu tun und zu lassen, was wir wollen. Der Philosoph Jay Garfield untersucht die Einschränkungen unserer Grundrechte im Zuge der Corona-Krise und kommt zu dem Schluss: Die Regeln und Auflagen beschneiden nicht unsere Freiheit, sie stärken sie.

Weiterlesen
Vertrauen in humanes Wirtschaften
Foto: Mani Bläuel

Vertrauen in humanes Wirtschaften

Das Unternehmen Mani Bläuel

Die Firma Mani Bläuel produziert in der Peloponnes biologisches Olivenöl und vertreibt die Produkte in ganz Europa. Unternehmer Fritz Bläuel setzt auf Vertrauen: Er wird unterstützt von 300 Kleininvestoren und bezieht die Bevölkerung und Kunden mit ein.

Weiterlesen
Alle sind gefordert: Digitalisierung nachhaltig gestalten
patat/ shutterstock.com

Alle sind gefordert: Digitalisierung nachhaltig gestalten

Interview mit Tilman Santarius

Die Internetnutzung verschlingt Energie, im Jahr 2030 könnte es 30 Prozent des weltweiten Verbrauchs sein. Tilman Santarius von der TU Berlin ist auf digitale Nachhaltigekeit spezialisiert. Er spricht im Interview über gute Umwelteffekte durch Share-Verkehr und Online-Meetings, das Recht auf Reparaturen und den Wahnsinn des Streamens in HD-Qualität.

Weiterlesen
Energie sparen bei der Internetnutzung
Icatnews/ shutterstock.com

Energie sparen bei der Internetnutzung

Tipps für den Alltag
Wer sich in der virtuellen Welt bewegt, verbraucht fast so viel Strom wie im ganz normalen analogen Alltag. Wie können wir als Einzelne sorgsam mit den Ressourcen umgehen, Energie sparen und damit unsere CO2-Emissionen aus der Nutzung digitaler Geräte senken? Hier einige Tipps – vom Kauf über die Nutzung bis zur Entsorgung.

Weiterlesen

Rechte Radikalisierung im Netz

Ein gut recherchiertes Buch
Demokratie ist kein Selbstgänger, wir müssen immer wieder neu für sie kämpfen. Patrick Stegemann und Sören Musyal haben sich jahrelang undercover im rechten Netzmilieu bewegt. In diesem Buch dokumentieren sie ihre Recherchen: wie Rechtsextreme das Internet nutzen, um Menschen auch aus der Mitte der Gesellschaft an sich zu binden und Hass zu verbreiten.

Weiterlesen
Im Sturm der Meinungen
Jaz_Online/ shutterstock.com

Im Sturm der Meinungen

Orientierung finden mit Achtsamkeit und Dialog
Im Zuge der Diskussion um den Umgang mit der Corona-Krise erreichen Ideen einer geheimen Verschwörung zunehmend auch die Mitte unserer Gesellschaft. Wie finden wir Orientierung im Dschungel „alternativer Nachrichten“? Dialogbegleiter Mike Kauschke erklärt, wie wir Klarheit finden und unsere Bereitschaft zum Dialog erhalten.

Weiterlesen
Begegnung mit dem Tod
Foto: B. Stratmann

Begegnung mit dem Tod

Für einen Dialog zwischen Leben und Tod
Der Tod wird als Feind betrachtet und bekämpft, beobachtet die Autorin Vivian Dittmar. Sie erkrankte selbst an Covid-19 und erzählt ihre eigene Geschichte und die ihrer Mutter und Großmutter. Sie wünscht sich, dass wir unser Verhältnis zu Leben und Tod reflektieren.

Weiterlesen

Unsere Zukunft hängt ab von Solidarität

Ein Buch von Heinz Bude
Wofür lohnt es sich zu leben, fragt der bekannte Soziologe Heinz Bude in seinem Buch über Solidarität. Nur um individuelle Wünsche zu befriedigen? Die Geschichte zeigt, dass Gesellschaften ohne Solidarität nicht überlebensfähig sind. Nur wenn wir uns zur Mitmenschlichkeit entscheiden, können wir den Zusammenhalt sichern und zukünftige Probleme lösen.

Weiterlesen
Erdulden, was wir nicht ändern können
grodfoto/ shutterstock.com

Erdulden, was wir nicht ändern können

Weisheitswissen für schwierige Situationen
Der Weise versteht, Unglück in Glück zu verwandeln, sagt Konfuzius. Da das viele von uns überfordern dürfte, rät der Philosoph Albert Kitzler dazu, wenigstens das Beste aus der gegenwärtigen Situation zu machen und im Übrigen, zu erdulden, was wir nicht ändern können.

Weiterlesen
Familien allein zu Hause
edwinsmom / photocase.de

Familien allein zu Hause

Resonanz in schwierigen Zeiten
Die Corona-Krise zwingt Familien, viel Zeit zu Hause zu verbringen. Die Nähe kann belastend sein, vor allem wenn Homeoffice und Kinderbetreuung parallel laufen. Pädagoge Steve Heitzer rät, sich von Zeit zu Zeit den Kindern intensiv zuzuwenden, auch körperlich. Denn wir brauchen Resonanz, um gut zu leben.

Weiterlesen
Wege aus der Einsamkeit: Was hilft?
fizkes/ shutterstock.com

Wege aus der Einsamkeit: Was hilft?

Die Psychotherapeutin Christine Brähler im Interview
Die Corona-Krise zwingt uns in die Abgeschiedenheit. Neben gesundheitlichen Problemen sind Alleinsein, Einsamkeit und Ängste die großen Themen. Christine Brähler,Expertin für Selbstmitgefühl, spricht im Interview über ein verdrängtes Thema und empfiehlt, mehr für die seelische Gesundheit zu tun.

Weiterlesen
Von Freiheitsliebenden, Ängstlichen und kleinen Napoleons
Rwapixel/ shutterstock.com

Von Freiheitsliebenden, Ängstlichen und kleinen Napoleons

Ein Standpunkt von Birgit Stratmann
Wir verlieren leicht den Durchblick – so viele Informationen und Meinungen prasseln auf uns nieder. Da ist zu einem großen Teil wenig Sachlichkeit, sondern Wunschdenken und Ideologie, moniert Birgit Stratmann. Sie ruft dazu auf, Quellen zu überprüfen und die Motive und Absichten der Sprechenden zu erforschen, um sich vor Manipulation zu schützen.

Weiterlesen
Der Schutz des Lebens geht vor Freiheit
Mongkolchon Akesin/ shutterstock.com

Der Schutz des Lebens geht vor Freiheit

Ein Gastbeitrag von Peter Vollbrecht
Die globale Covid-Krise lässt die Menschen moralisch näher zusammenrücken, ist der Philosoph Peter Vollbrecht überzeugt. Denn mit wenigen Ausnahmen wird welweit so gehandelt, dass der Schutz menschlichen Lebens höchste Priorität hat.

Weiterlesen
Handlungsfähig bleiben in der Krise
eamesBot-web/ shutterstock.com

Handlungsfähig bleiben in der Krise

Ein Standpunkt von Sabine Breit
Selten war Besonnenheit so wichtig wie in Zeiten von Corona: die Fähigkeit, sich selbst zurückzunehmen und viele Perspektiven einzubeziehen, statt in Lagern zu denken und kopflos zu handeln, ist Sabine Breit überzeugt. Ob es gelingt, die Krise gut zu bewältigen, wird davon abhängen, ob Experten, Politiker und jeder Einzelne sich in den Dienst des Ganzen stellt.

Weiterlesen
Achtsamkeit – Eine Einführung
Nora Phillip/ photocase.de

Achtsamkeit – Eine Einführung

Überblick über die Bedeutungen
Achtsamkeit hat viele Bedeutungen. Für die einen ist sie der Weg zu innerem Frieden, für die anderen öffnet sie das Tor zur Weisheit. Und manche sehen sie als Kraft, die die Gesellschaft transformieren kann. Birgit Stratmann gibt einen Überblick über verschiedene Zugänge zur Achtsamkeit – von MBSR bis Dalai Lama.

Weiterlesen
„Was mich trägt, ist Vertrauen“
privat

„Was mich trägt, ist Vertrauen“

Persönliche Erfahrungen mit Krisen
Im Zweifel für die Unsicherheit, das war schon früh die Devise von Michaela Doepke, die Ethik heute mitgegründet hat. Sie schreibt in einem sehr persönlichen Bericht, wie sie Scheidung und Existenzsorgen meisterte und Vertrauen in das Leben entwickelte. Soziale Netze und Meditation helfen ihr auch heute, mit allem, was kommt, gut umzugehen.

Weiterlesen
In uns selbst Zuhause sein
Olga Tashlokovich/ shutterstock.com

In uns selbst Zuhause sein

Gedanken zu Ostern 2020
Wir müssen nach Hause zurückkehren, sagt Steve Heitzer, und damit meint er auch unser inneres Zuhause. Der Theologe und Achtsamkeitslehrer schildert anhand ausgewählter Zitate von spirituellen Lehrern, wie wir alles annehmen können, was jetzt ist. So kann Hingabe an das Leben entstehen.

Weiterlesen
Unterstützung für Familien in der Corona-Krise
Evgeny Atamanenko/ shutterstock.com

Unterstützung für Familien in der Corona-Krise

Tipps von Sarina Hassine
Familien sind im Moment enorm gefordert. Da ist es normal, dass es leicht zu Genervtheit, Wut und Verspannungen kommt. Mutter und Achtsamkeitslehrerin Sarina Hassine rät, allem, was da ist, wohlwollend zu begegnen. Hilfreich sei, dem Tag eine Struktur zu geben und tägliche Routinen zu schaffen.

Weiterlesen
Corona-Angst und die Folgen
eldar nurkovic/ shutterstock.com

Corona-Angst und die Folgen

Michael von Brück über Chancen in der Krise
Angst ist ein schlechter Ratgeber. Auf dem Boden von Angstfreiheit kann vernünftiges Handeln eher gedeihen als auf dem Boden der Angst und des Getriebenseins. Der Religionswissenschaftler, Zen-Lehrer und Buchautor Michael von Brück entlarvt Kurzatmigkeit als Symptom unserer Lebensweise und plädiert für Besonnenheit in der Krise und ein globales Umdenken.

Weiterlesen
„Die Corona-Pandemie ist vergleichbar mit der Spanischen Grippe“
Ward Walter Reed

„Die Corona-Pandemie ist vergleichbar mit der Spanischen Grippe“

Interview mit einem Historiker
Seit Jahrhunderten durchfurchen Seuchen die Menschheitsgeschichte und verändern Gesellschaften. Die Corona-Krise verlangt uns im Moment nicht so große Einschränkungen ab, sagt, Medizinhistoriker Wolfgang U. Eckart. Agnes Polewka sprach mit ihm über Parallelen zur Spanischen Grippe und warum es so wichtig ist, Lehren aus der Geschichte zu ziehen.

Weiterlesen
Zwei Krisen – Acht Parallelen
SewCream/ shutterstock.com

Zwei Krisen – Acht Parallelen

Corona und Klima
In der Corona-Krise wird so entschlossen gehandelt, wie wir es noch nie erlebt haben. Warum ist das nicht auch in der Klimakrise möglich? Vivian Dittmar, Gründerin der Be the Change Siftung, sieht erstaunliche Parallelen und erklärt, was wir heute lernen können für den Umgang mit der Erderwärmung.

Weiterlesen
Menschen eine spirituelle Heimat bieten
Benediktushof GmbH

Menschen eine spirituelle Heimat bieten

Abschied von Willigis Jäger

“Ein spiritueller Weg, der nicht in den Alltag führt, ist ein Irrweg.” In diesen Worten verdichtet sich das Vermächtnis des Benediktiners und Zen-Meisters Willigis Jäger. Am 20. März 2020 ist er im Alter von 95 Jahren gestorben. Christa Spannbauer, die seinen Weg viele Jahre begleitete, würdigt sein Lebenswerk.

Weiterlesen
Corona-Pandemie: Welche Informationen taugen?
Gasper Grubelnik/ shutterstock.com

Corona-Pandemie: Welche Informationen taugen?

Ein Überblick zur Orientierung
In Ausnahmesituationen, wie wir sie heute erleben, ist es wichtig, sich auf solide wissenschaftliche Daten zu stützen. Genau das tut die Politik und kann deshalb die großen Einschränkungen unserer Freiheitsrechte begründen. Wir geben einen Überblick über seriöse Informationsquellen. Schauen Sie genau, wem Sie vertrauen können.

Weiterlesen
Zeit für Mitgefühl
LBP/ photocase.de

Zeit für Mitgefühl

Eine Meditationsanleitung

Mitgefühl ist eine natürliche menschliche Reaktion, wenn wir andere leiden sehen. Doch angesichts permanenter Katastrophenmeldungen verschließen wir oft unser Herz. Meditation ist eine Möglichkeit, mit dem, was ist, in Beziehungzu sein und Mitgefühl zu kultivieren. Nur so können wir mit Leiden konstruktiv umgehen.

Weiterlesen
Corona-Krise: Was können wir lernen?
Yaa/ shuttertsock.com

Corona-Krise: Was können wir lernen?

Ein Standpunkt von Birgit Stratmann
Die Corona-Krise zeigt, wie verwundbar wir sind. Individualität kann keine Antwort sein, meint Birgit Stratmann, denn wir sind alle voneinander abhängig. Es geht um Solidarität, u.a. durch das Vermeiden sozialer Kontakte, und gegenseitige Unterstützung.

Weiterlesen
Flüchtlingstragödie: Klugheit versus Moralität
Ververidis Vasili/ shutterstock.com

Flüchtlingstragödie: Klugheit versus Moralität

Ein Standpunkt von Christoph Quarch
Die Debatte um das Flüchtlingsdrama an der türkisch-griechischen Grenze ist hitzig. Der Philosoph Christoph Quarch ist überzeugt: Despoten wie Erdogan und rechtsextreme Kräfte könnten gestärkt werden, wenn die Grenzen geöffnet würden. Er fordert ein rechtes Maß aus Humanität und Klugheit.

Weiterlesen
Die große Dürre in Nambia
Agnes Polewka

Die große Dürre in Nambia

Eine Farm leidet unter Wassermangel

Die Etusis Farm in Namibia hat wegen mangelndem Regen mit akuter Dürre zu kämpfen. Die Journalistin Agnes Polewka hat Johan Kesslau auf auf seiner Farm besucht, wo bei 50 Grad in der Sonne Viehhaltung kaum noch möglich ist und die Landwirtschaft an Grenzen stößt.

Weiterlesen
Krieg, Migration, Klimakrise: Wie weit geht unsere Verantwortung?
questions123/ shutterstock.com

Krieg, Migration, Klimakrise: Wie weit geht unsere Verantwortung?

Ethische Alltagsfragen
In der Rubrik “Ethische Alltagsfragen” greift der Philosoph Jay Garfield eine Frage zum Thema Verantwortung auf: “Ich kann Verantwortung für Menschen in meinem Umfeld übernehmen, aber für leidende Menschen, die ich gar nicht kenne und die weit weg sind?”

Weiterlesen
Mitgefühl und Resilienz: Pflegekräfte stärken
pikselstock/ shutterstock.com

Mitgefühl und Resilienz: Pflegekräfte stärken

Interview mit Petra Zöllner
In Krankenhäusern herrscht Personalmangel. Laut einer Studie sind die Hälfte der Pflegekräfte Burnout-gefährdet. Ausbilderin Petra Zöllner vermittelt Selbstfürsorge und Mitgefühl für Pflegekräfte, um Tendenzen von Verbitterung und Aggressivität entgegen zu wirken und Resilienz zu stärken.

Weiterlesen
Der Trost des Denkens
seamind224/ shutterstock.com

Der Trost des Denkens

Über Gedanken, die Mut machen
Das menschliche Leben kann niemals frei von Leiden sein. Daher brauchen Menschen Trost. Die antiken Philosophen wie Seneca und Marc Aurel helfen mit tröstlichen Gedanken. Detlef Kühn hat einiges aus dem Fundus ihrer Alltagsweisheiten zusammengetragen und auch einen Blick auf das “positive Denken” geworfen.

Weiterlesen
Handeln, wenn Unrecht geschieht!
Foto: Doro Burkhardt

Handeln, wenn Unrecht geschieht!

Interview mit einem Kriminalbeamten
Die Mehrheit schweigt, wenn Unrecht geschieht, weiß der ehemalige Kriminalbeamte Günther Bubenitschek. Dabei ist er überzeugt, dass Zivilcourage lebenswichtig für die Demokratie ist. Er wünscht sich, dass mehr Menschen aufstehen, wenn sie Gewalt beobachten, und bietet Trainings für Zivilcourage an. Ein Interview von Kirsten Baumbusch.

Weiterlesen
Zivilcourage: Wir müssen nicht Superman sein
Kirsten Baumbusch

Zivilcourage: Wir müssen nicht Superman sein

Bericht von einem Mut-Training
Raus aus der Schockstarre, wenn Unrecht geschieht, dazu bieten ein Kripo-Beamter und eine Theaterpädgogin ein Zivilcourage-Training an. Kirsten Baumbusch hat mitgemacht. In ihrem Bericht schreibt sie, was wichtig ist, um Schweigen und Wegschauen zu überwinden. Mut kann man lernen, so ihr Resumee.

Weiterlesen
“Yoga hat meine Beziehung zu Gott verändert”
Foto: Linda David

“Yoga hat meine Beziehung zu Gott verändert”

Portrait der Yoga-Lehrerin Ingy Gamal

Ingy Gamal, in Ägypten aufgewachsen und in Hamburg beheimatet, ist Muslima. Vor allem der Sufismus, die mystische Richtung des Islam, hat sie beeinflusst. Sie arbeitet als Yoga-Lehrerin und verbindet fernöstliche Philosophie mit der Weisheit des Islam.

Weiterlesen
Das Wunder der Barcamp-Kultur
Christof Spitz

Das Wunder der Barcamp-Kultur

Bericht vom 1. Barcamp des Netzwerks Ethik heute

„Die Zukunft beginnt jetzt“ lautete der Titel des Barcamps am 15. Februar 2020 in Hamburg. Rund 100 Teilnehmer haben mitgemacht, den gesamten Tag selbst gestaltet und ihre Themen auf die Agenda gesetzt. Ein Tag in Gemeinschaft und regem Austausch.

Weiterlesen

Gegen den Instinkt, alles negativ zu sehen

Das empfehlenswerte Buch “Factfulness”
Es ist mutig, in Zeiten von Fake News ein Buch „Factfulness“ zu schreiben. Der Gesundheitsforscher Hans Rosling zeigt mit Fakten, Zahlen und Statistiken, dass unser düsteres Bild der Welt falsch ist. Nur wenn wir erkennen, wie die Welt wirklich ist, könnten wir sinnvoll handeln. Ein lehrreiches Buch.

Weiterlesen
Künstliche Intelligenz vollendet Beethovens Zehnte
leodaphne/ shutterstock.com

Künstliche Intelligenz vollendet Beethovens Zehnte

Ein Essay von Peter Vollbrecht
Musik ist die Urschrift des menschlichen Geistes, so der Philosoph Peter Vollbrecht. Am 28. April 2020 wird in Bonn Beethovens unvollendete 10. Symphonie aufgeführt, komponiert von Künstlicher Intelligenz. Vollbrecht fragt: Ist dies eine Kränkung menschlichen Selbstwertgefühls oder die Chance, mit Kreativität neu zu experimentieren?

Weiterlesen
Zerbrechliches Menschenleben
Foto: privat

Zerbrechliches Menschenleben

Über eine Frau, die sich aus schwerer Krankheit zurück ins Leben kämpfte
Ingrid Leitner (1942-2017) erkrankte mit 15 an Kinderlähmung. Doch sie entdeckte die Freiheit des Geistes, des Lernens und der Kreativität. Mike Kauschke, der an der Herausgabe ihrer Autobiografie mitgearbeitet hat, erzählt die Geschichte einer Frau, die alles intensiv lebte und niemals aufgab.

Weiterlesen
Aufgesprengt
Volodymyr Baleha/ shutterstock.com

Aufgesprengt

Wie eine junge Frau ihr Trauma heilte
Die Journalistin Agnes Polewka, 32, hatte einen traumatischen Unfall, der ihr unbeschwertes Leben jäh beendete. Hier schreibt sie über ihr Trauma und wie schreckliche Erlebnisse Urvertrauen vernichten. Und sie zeigt auf, was hilft, wieder ins Leben zu finden, zum Beispiel ein soziales Netz und den Glauben an das Gute.

Weiterlesen

“Die Lust am Guten”

Ein Mutmachbuch des Online-Magazins Ethik heute
Das Buch enthält eine Auswahl anregender Artikel und Interviews aus sechs Jahren Ethik heute. In sieben Kapiteln geht es von der persönlichen Entwicklung zum gesellschaftlichen Engagement. Die Beiträge wollen ermutigen, Sinn stiften und zu Engagement ermuntern.

Weiterlesen
Meta-Ethik: Handeln aus Vernunft
Gemälde von Gottfried Doebler

Meta-Ethik: Handeln aus Vernunft

Philosophisches Basiswissen Kant
Immanuel Kant (1724-1804) revolutionierte die Ethik und stellte die Vernunft ins Zentrum moralischen Handelns. Ist der Mensch von Vernunft geleitet, tut er, was er soll, und berücksichtigt die Interessen anderer. Thomas Gutknecht stellt die Ethik Kants und den Kategorischen Imperativ vor, die vom autonomen Individuum ausgeht.

Weiterlesen
Weise Hoffnung kultivieren
Magsi/ shutterstock.com

Weise Hoffnung kultivieren

Über den Umgang mit aufwühlenden Nachrichten

Täglich prasseln Informationen auf uns nieder, die empören, aufregen und verunsichern. Autorin Antje Boijens beschreibt ihre Gefühle. Sie setzt Negativnachrichten bewusst „weise Hoffnung“ entgegen. Jede Geste des Mitgefühls, jeder achtsamen Schritt durch zerstörtes Gelände helfe, den Mut zu bewahren.

Weiterlesen
Barcamps: Jeder ist willkommen
rawpixel.com/ shutterstock.com

Barcamps: Jeder ist willkommen

Ein Interview mit Eva Ihnenfeldt
Das Netzwerk Ethik heute veranstaltet am 15. Februar 2020 zusammen mit dem Buddhistischen Stadt-Zentrum Hamburg ein Barcamp zum Thema „Die Zukunft beginnt jetzt“. Moderatorin Eva Ihnenfeldt erklärt im Interview, was das Besondere an Barcamps ist: Gemeinschaft, Spontaneität und Offenheit für Neues.

Weiterlesen

Wir müssen uns einmischen

Ein Buch für alle, die etwas ändern wollen
Jede Handlung zählt, wenn wir Gesellschaft verändern wollen, ist Cyril Dion, ein französischer Aktivist und Schriftsteller überzeugt. In seinem Buch erklärt er, wie lokale Initiativen große Veränderungen bewirken können, was jeder Einzelne gegen Ohnmacht und Trägheit tun kann und wie man starke Gemeinschaften baut.

Weiterlesen
Altes ausklingen lassen und Neues beginnen
Triff/ shutterstock.com

Altes ausklingen lassen und Neues beginnen

Gedanken zum Jahresende
Wir müssen nicht nur Abschied nehmen, wir können es auch, schreibt die Philosophin Ina Schmidt in ihrem Beitrag zum Jahresende. Gerade mit der Vergänglichkeit im Bewusstsein können wir sogar den Entschluss fassen, einen Anfang selbst auf den Weg zu bringen.

Weiterlesen
Wird geladen