Jessica Hyde/ shutterstock.com

Meditation der liebenden Güte

Liebe ist in jedem Menschen. Doch sie ist gewöhnlich auf Nahstehende begrenzt. Mit Hilfe der buddhistischen Metta-Meditation kann die Liebe ausgedehnt werden auf alle, die uns begegnen.

 

Metta, liebende Güte, ist ein von Sentimentalität und Vorurteilen freies Wohlwollen gegenüber allen Lebewesen. Die Meditation wird in allen buddhistischen Traditionen geübt. Wer sie regelmäßig praktiziert, erlebt mehr innere Ausgeglichenheit und verbessert die Beziehung zu anderen.

Die Meditationslehrerin Michaela Doepke leitet die Meditation an:

Michaela Doepke ist Mitinitiatorin und Redakteurin der Website Ethik heute. Sie ist MBSR- und Meditationslehrerin und bietet eigene Kurse an. www.michaela-doepke.de

 

 

Beitrag teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.